Werder verhandelt mit Dutt 

+
Robin Dutt ist ein heißer Kandidat bei Werder Bremen auf den Trainer-Posten.

Bremen - Wird Robin Dutt der neue Trainer des SV Werder Bremen und damit Nachfolger von Thomas Schaaf? Es sieht ganz danach aus. Heute Morgen reisten die drei Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry, Klaus-Dieter Fischer und Thomas Eichin nach Stuttgart, um sich mit dem 48-Jährigen zu treffen und zu verhandeln.

Hier ein ausführlicher Text

Dutt steht noch bis 2015 beim Deutschen Fußball-Bund als Sportdirektor unter Vertrag, soll in diesem Job aber nicht glücklich sein. Erst vor einem Jahr hatte Dutt beim DFB die Nachfolge von Matthias Sammer nach dessen Wechsel zum FC Bayern München angetreten. Zuvor war der gebürtige Kölner bei Bayer Leverkusen tätig gewesen – allerdings nur neun Monate lang. Im April wurde er gefeuert. Erfolgreicher war Dutts Zeit in Freiburg: Mit dem Sportclub stieg er 2009 in die Bundesliga auf. Im Breisgau hatte Dutt 2007 die Nachfolge von Trainer-Legende Volker Finke angetreten. Nun könnte der 48-Jährige erneut ein Trainer-Denkmal ersetzen. 

Am 16. April 2013 war Robin Dutt bei Werder zu Gast und machte den Bremern Mut. Der DFB-Sportdirektor schaute am Weserstadion vorbei, weil er "quasi im Rundgang alle Bundesligisten und deren Nachwuchsleistungszentren besuchte“. kni

14 Jahre Thomas Schaaf

14 Jahre Thomas Schaaf bei Werder Bremen

Robin Dutt soll der neue Trainer werden

Robin Dutt soll der neue Trainer werden

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Kommentare