3:0 – Werder Bremen hält Hannover 96 auf Distanz, muss aber eine Sperre für Pizarro befürchten

Riesenschritt Richtung Europa

Doppelter Oberkiefer- und Nasenbeinbruch – doch nur 50 Tage später jubelte Sebastian Prödl wieder. Bei seinem Sprung ins kalte Wasser erzielte er gestern das 2:0 für Werder. ·

Bremen - Werder Bremen hat Hannover 96 gestern gleich zwei Ohrfeigen verpasst. Eine sportliche, denn mit dem 3:0 (1:0)-Sieg haben die Bremer den hartnäckigsten Kontrahenten im Kampf um einen Europa-League-Platz auf Distanz gehalten. Und eine, bei der ausgerechnet der Täter mit einem blauen Auge davonkommen könnte.

Claudio Pizarro hatte Emanuel Pogatetz in der 48. Minute ins Gesicht geschlagen. Doch Rot sah der Werder-Torjäger dafür nicht, Schiedsrichter Christian Dingert beließ es bei einer Ermahnung.

Eine nachträgliche Sperre für Pizarro wäre für Werder eine mittelschwere Katastrophe. Denn ohne den Torjäger hätten die Bremer wohl auch gestern keinen Sieg gefeiert. Mit seinem Treffer zum 1:0 (32.) bremste der 33-Jährige die zunächst schwungvollen und überlegenen Gäste aus. „Das 0:1 hat uns geschockt“, sagte 96-Trainer Mirko Slomka später. Und das 0:2 „hat uns dann die Motivation geraubt.“

Werder gewinnt 3:0

Werder Bremen gewinnt mit 3:0 gegen Hannover 96

Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto
Mit 3:0 (1:0) gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf das brisante Derby gegen Hannover 96 und hängte den Nachbarn im Kampf um die Europa-League-Plätze vorerst ab. Claudio Pizarro (31. Minute), Sebastian Prödl (49.) und Markus Rosenberg (56.) schossen die Tore. © nordphoto

Pizarro hatte auch dabei seine Hand im Spiel – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Direkt nach der Backpfeife sei seine Belegschaft noch in Aufruhr und deshalb unkonzentriert gewesen, klagte Slomka: „Werder hat das ausgenutzt.“ Genauer: Es war Sebastian Prödl, der ein sagenhaftes Comeback mit seinem Kopfballtreffer krönte.

Nur 50 Tage zuvor hatte der Innenverteidiger beim 0:0 in Kaiserslautern schwere Gesichtsverletzungen erlitten. Gestern rutschte er kurzfristig für den in der Nacht erkrankten Francois Affolter (Darmvirus) in die Startelf. „Es war“, bekannte Prödl, „ein Wurf ins kalte Wasser. Aber vielleicht habe ich genau das gebraucht.“

Werder hat er jedenfalls das Glück zurückgebracht. Ein bisschen glich es nämlich einem Wunder, dass die Bremer nicht früh in Rückstand geraten waren. Didier Ya Konan (14.), Konstantin Rausch (28.) und Lars Stindl (30.) ließen beste Chancen aus. Und Werder-Keeper Tim Wiese, der zweimal überragend pariert hatte, schwante in dieser Phase der Partie Böses: „Ich weiß nicht, wo wir mit unseren Gedanken waren. Jedenfalls nicht auf dem Platz.“

Das änderte sich mit dem 1:0, das wie das 2:0 einer Standardsituation entsprang. Die Vorlage kam jeweils von Mehmet Ekici, jeweils per Freistoß. Es hatte sich also ausgezahlt, dass Werder in den Tagen zuvor fleißig den Umgang mit ruhenden Bällen geübt hatte. Und Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs musste seine acht Tage zuvor nach dem 0:1 bei Hertha BSC geübte Kritik über „harmlose Standards“ nicht wiederholen. Diesmal durfte er loben: „Das Spiel stand auf der Kippe, unsere Standards waren entscheidend.“

Die Noten: Werder - Hannover

Die Noten: Werder Bremen - Hannover

Tim Wiese: Wahnsinnstat gegen Ya Konan, bei dessen Schuss aus drei Metern klärte der Bremer Keeper sensationell mit dem linken Arm (14.). Auch in der Strafraumbeherrschung top. Note 1,5 © nordphoto
Clemens Fritz: Dem Kapitän fehlte die Dynamik. Kam über rechts nicht oft nach vorne und hatte anfangs auch hinten einige Probleme.  Note 4 © nordphoto
Sebastian Prödl: Ein Bilderbuch-Comeback nach schwerer Gesichtsverletzung, gekrönt durch seinen Kopfball (!) zum 2:0 (49.). In der Defensive nach ein paar kleinen Wacklern immer souveräner. Note 2 © nordphoto
Sokratis: Immense Präsenz, dazu extrem clever. Der abgezockte Grieche weiß ganz genau, wann er abblocken, ablaufen oder abgrätschen muss. Lieferte sich rassige Duelle mit Mohamed Abdellaoue und gewann fast alle davon. Note 1,5 © nordphoto
Florian Hartherz: An Mut mangelt es dem 18-Jährigen nicht. Ständig bemüht, offensive Akzente zu setzen. Seine Flanken waren gestern aber schwach. Dazu ein paar Stellungsfehler in der Abwehr. Note 3,5 © nordphoto
Philipp Bargfrede: Eigentlich alles wie immer: Solide Defensivarbeit, großes Laufpensum, als „Sechser“ kamen aber viel zu wenige Impulse nach vorne. Note 4 © nordphoto
Zlatko Junuzovic (bis 86.): Die Mindestanforderungen erfüllte der Österreicher, indem er viel für die Mannschaft arbeitete. Zündendes kam von ihm jedoch erneut nicht. In der zweiten Halbzeit verbessert. Note 4 © nordphoto
Tom Trybull (bis 77.): Einige Unzulänglichkeiten auf der linken Seite, auch im Zusammenspiel mit „Hintermann“ Hartherz. Steigerte sich in der zweiten Halbzeit wie fast alle Bremer. Note 4 © nordphoto
Marko Marin (bis 18.): Sein Arbeitsnachmittag war bereits nach 18 Minuten beendet, danach saß er mit einer dicken Bandage um den lädierten linken Oberschenkel auf der Bank. Im besten Fall ist es nur eine Verhärtung, im schlimmsten ein Muskelfaserriss – das stellt sich erst heute bei einer Untersuchung heraus. Note - © nordphoto
Claudio Pizarro: Beendete seine Ladehemmung (drei torlose Spiele in Folge) in der 31. Minute. Bereitete auch noch das 3:0 (56.) vor – und war insgesamt wieder so gefährlich und spritzig wie in der Hinrunde. Note 1,5 © nordphoto
Markus Rosenberg: Erst sah es so aus, als sollte sich die Misserfolgsserie fortsetzen. Per Kopfballverlängerung war er zwar Mit-Vorbereiter des 1:0, doch die eigene Durststrecke ging weiter. Sein Tor kurz vor der Pause zählte wegen eines angeblichen Pizarro-Fouls nicht. Doch der Schwede blieb hartnäckig und erlöste sich mit dem 3:0 (56.) selbst – es war sein erster Treffer seit dem 10. Dezember 2011 und Lohn für eine vorzeigbare Vorstellung. Note 2,5 © nordphoto
Mehmet Ekici (ab 18.): Aus dem Spiel heraus gelang dem eingewechselten Spielmacher wenig, aber seine Standards saßen. Mustergültige Freistoßflanken, die Pizarro und Prödl mit Toren veredelten. Sehr guter Laufweg vor dem 3:0. Hannovers Pogatetz folgte Ekici – und Pizarro bediente den nun völlig freien Torschützen Rosenberg. Note 2,5 © nordphoto
Aleksandar Ignjovski (ab 77.): Konnte sich in der knappen Viertelstunde, die er diesmal ran durfte, nicht aufdrängen. Note - © nordphoto
Lukas Schmitz (ab 86.): Unauffälliger Kurzeinsatz. Note - © nordphoto

Von 96, das nach dem Aufwärmen auf Jan Schlaudraff (Rückenblockade) verzichten musste, kam nach dem 0:2 nichts mehr. Werder beherrschte Ball und Gegner, hatte leichtes Spiel. Markus Rosenberg gelang nach langer persönlicher Durststrecke noch das 3:0 (56.) – und jubelte erleichtert: „Ich dachte erst, der Ball kullert an den Pfosten. Zum Glück war er drin.“ Auch Trainer Thomas Schaaf äußerte sich erleichtert über „mehr Entschlossenheit vor dem Tor“ und über „mehr klare und deutliche Aktionen. Das hat uns zuletzt gefehlt.“

Mit den 0:1-Pleiten gegen den 1. FC Nürnberg und die Hertha hatten die Bremer einen ehemals komfortablen Vorsprung auf Hannover und die Nicht-Euro-Zone fast komplett eingebüßt. Jetzt liegen wieder vier Punkte zwischen Bremen und Platz sieben. Die Welt sieht freundlicher aus. Aber nicht rosarot, wie Allofs betonte: „Heute können wir zuversichtlich sein, ins internationale Geschäft zu gelangen. Aber um es wirklich zu schaffen, müssen wir in den kommenden Wochen konstanter werden.“

Denn dass ein einzelner Sieg kein Gradmesser ist, haben die Wochen nach dem 3:1 im großen Nordderby gegen den Hamburger SV gezeigt. Es folgte der 0:1-Doppelpack. Nun nimmt Werder mit dem Erfolg im kleinen Nordderby einen erneuten Anlauf Richtung Stabilität. Doch die wird schon am Samstag schwer auf die Probe gestellt. Es geht zu Meister und Tabellenführer Borussia Dortmund. Ob Watsch’n-Mann Claudio Pizarro dann dabei sein wird, ist keineswegs sicher. · csa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Werder ist zurück auf dem Platz: Baumanns Versprechen und Anfangs Signal zum Trainingsstart

Werder ist zurück auf dem Platz: Baumanns Versprechen und Anfangs Signal zum Trainingsstart

Werder ist zurück auf dem Platz: Baumanns Versprechen und Anfangs Signal zum Trainingsstart
Noch zwei Veränderungen im Werder-Staff: Tom Cichon kommt als Co-Trainer, Analyst Baric geht

Noch zwei Veränderungen im Werder-Staff: Tom Cichon kommt als Co-Trainer, Analyst Baric geht

Noch zwei Veränderungen im Werder-Staff: Tom Cichon kommt als Co-Trainer, Analyst Baric geht
Neuer Sechser: Werder Bremen gibt angeblich Angebot für Norweger Fredrik Aursnes ab

Neuer Sechser: Werder Bremen gibt angeblich Angebot für Norweger Fredrik Aursnes ab

Neuer Sechser: Werder Bremen gibt angeblich Angebot für Norweger Fredrik Aursnes ab
Werder-Transfers: Linksverteidiger Ludwig Augustinsson vor Wechsel nach Italien?

Werder-Transfers: Linksverteidiger Ludwig Augustinsson vor Wechsel nach Italien?

Werder-Transfers: Linksverteidiger Ludwig Augustinsson vor Wechsel nach Italien?

Kommentare