Riesenlob für die Retter der Viererkette

Sokratis Papastathopoulos

Bremen - Wenn Werder das Verletzungspech nicht so hart erwischt hätte, wären Andreas Wolf und Sokratis Papastathopoulos vielleicht gar nicht in Bremen gelandet.

Andreas Wolf fügt sich super in seine Aufgabe als Innenverteidiger bei Werder.

Ein bisschen haftet den beiden Neuzugängen schon der Beiname „Notnagel“ an, doch Trainer Thomas Schaaf feiert die beiden Innenverteidiger lieber als Retter seiner Viererkette: „Sie haben sich superklasse eingeführt.“Am Dienstag verteidigte das Duo gegen Piräus erstmals Seite an Seite – mit ordentlichem Ergebnis. Wolf agierte zwar in einigen Situationen leicht überhastet, passte sich aber schließlich dem hohen Niveau von Sokratis an. Den Griechen findet Schaaf richtig gut: „Er war vom ersten Moment in der Mannschaft drin und geht jeder Aufgabe gezielt nach.“ Vor gerade einmal einer Woche war der 23-Jährige vom FC Genua ausgeliehen worden. Diese Zeit genügte ihm aber, um sich schnell ein Urteil über seinen Nebenmann Wolf zu bilden, der schon drei Wochen länger in Bremen ist: „Andreas ist ein großartiger Spieler.“

Von Schaaf bekommt der Ex-Nürnberger ebenfalls ein dickes Lob: „Andreas hat vom ersten Tag an Verantwortung übernommen“, sagt Schaaf über den 29-Jährigen.

Vorerst sind Sokratis und Wolf gesetzt. Spannend wird‘s allerdings, wenn Per Mertesacker, Sebastian Prödl und Naldo wieder fit sind.  kni/ck

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Franke auf dem Weg zu Werder?

Franke auf dem Weg zu Werder?

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Entspannter Entscheider

Entspannter Entscheider

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Schierenbeck sucht nach neuem Bruns

Kommentare