Riesenglück für Frings

+
Das Brutalo-Foul von Paulis Markus Thorandt an Torsten Frings hätte richtig schlimm ausgehen können.

Werder-Bremen (kni) · Torsten Frings war gestern schon wieder gut zu Fuß – und das ist ein kleines Wunder: Denn nach dem Brutalo-Foul von Paulis Markus Thorandt, der dafür Rot sah, musste Schlimmstes befürchtet werden.

„Torsten hatte Riesenglück. Hätte sein Fuß etwas anders gestanden, wäre da alles durch gewesen“, mutmaßte Werders Co-Trainer Wolfgang Rolff. So kam Frings „mit ein paar Kratzern“ davon, wie er selbst meinte: „Mir geht’s gut. Und ich gehe davon aus, dass ich Mittwoch wieder trainieren kann.“

Clemens Fritz war sogar gestern schon beim Auslaufen dabei. Der Aushilfs-„Sechser“ hatte sich gegen Pauli zwar eine Knieprellung inklusive einer Schürfwunde zugezogen, „aber es ist nicht mehr so schlimm. Das läuft sich raus. Am Mittwoch bin ich voll dabei.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Kommentare