Wolf bleibt Nummer eins - Strebinger verlängert und wird erster Ersatzmann

+
Richard Strebinger wird bei Werder neue Nummer zwei.

Bremen - Werder Bremen baut auch in der kommenden Saison auf Torhüter Raphael Wolf als Nummer eins. „Rapha wird den Status der Nummer eins haben“, erklärte Sportchef Thomas Eichin. Erster Ersatzmann wird Richard Strebinger, der am Donnerstag seinen auslaufenden Vertrag bis 2017 verlängerte.

Wolf wurde im November 2013 zum Stammkeeper ernannt, nachdem Vorgänger Sebastian Mielitz schwächelte. „Wir sind mehr als angetan von seiner Leistung“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt. „Er hat uns so manchen Punkt gerettet und genießt unser uneingeschränktes Vertrauen.“

Die neue Nummer zwei wird nach seiner Vertragsverlängerung der bisherige U23-Keeper Richard Strebinger, „Richard hat sich in den vergangenen zwei Spielzeiten sehr gut bei uns entwickelt“, meinte Eichin: „Er hat sich in der U23 als Stammtorwart durchgesetzt und stand nicht ohne Grund schon einige Mal im Kader der Profis.“ Auf dem Status als Nummer zwei wird sich Strebinger aber nicht ausruhen. Das machte der Nachwuchskeeper deutlich: "Mein langfristiges Ziel ist es, bei Werder die Nummer eins zu werden."

Nach dem feststehenden Abgang von Ersatzmann Mielitz suchen die Norddeutschen für die neue Spielzeit noch einen dritten Torhüter. In den Planungen der Bremer spielt dabei das Alter keine Rolle. „Wir sind da nicht eingeschränkt. Von 19 bis 39 Jahren, alles ist möglich“, sagte Trainer Dutt. dpa

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Diese zehn Wohntrends für 2017 sollten Sie kennen

Meistgelesene Artikel

Werder-Neuzugang Thomas Delaney: „Ich will nach oben - schnell“

Werder-Neuzugang Thomas Delaney: „Ich will nach oben - schnell“

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Kommentare