Wolf bleibt Nummer eins - Strebinger verlängert und wird erster Ersatzmann

+
Richard Strebinger wird bei Werder neue Nummer zwei.

Bremen - Werder Bremen baut auch in der kommenden Saison auf Torhüter Raphael Wolf als Nummer eins. „Rapha wird den Status der Nummer eins haben“, erklärte Sportchef Thomas Eichin. Erster Ersatzmann wird Richard Strebinger, der am Donnerstag seinen auslaufenden Vertrag bis 2017 verlängerte.

Wolf wurde im November 2013 zum Stammkeeper ernannt, nachdem Vorgänger Sebastian Mielitz schwächelte. „Wir sind mehr als angetan von seiner Leistung“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt. „Er hat uns so manchen Punkt gerettet und genießt unser uneingeschränktes Vertrauen.“

Die neue Nummer zwei wird nach seiner Vertragsverlängerung der bisherige U23-Keeper Richard Strebinger, „Richard hat sich in den vergangenen zwei Spielzeiten sehr gut bei uns entwickelt“, meinte Eichin: „Er hat sich in der U23 als Stammtorwart durchgesetzt und stand nicht ohne Grund schon einige Mal im Kader der Profis.“ Auf dem Status als Nummer zwei wird sich Strebinger aber nicht ausruhen. Das machte der Nachwuchskeeper deutlich: "Mein langfristiges Ziel ist es, bei Werder die Nummer eins zu werden."

Nach dem feststehenden Abgang von Ersatzmann Mielitz suchen die Norddeutschen für die neue Spielzeit noch einen dritten Torhüter. In den Planungen der Bremer spielt dabei das Alter keine Rolle. „Wir sind da nicht eingeschränkt. Von 19 bis 39 Jahren, alles ist möglich“, sagte Trainer Dutt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare