Reaktionen auf das Spiel gegen Köln

„Es tut mir leid für die Kölner Fans“

Bremen - Werder Bremen gewinnt mit 1:0 gegen den 1. FC Köln. Ein paar Reaktionen zum Spiel am Mittwochabend:

Thomas Eichin (Werder-Sportchef): „Kompliment an die Mannschaft – wir haben gewonnen, aber es war nicht alles gut. Wir haben vorne nicht mit der nötigen Konsequenz gespielt, das müssen wir uns vorwerfen lassen. Wenn wir uns diese Ballverluste im Spiel nach vorne auch am Samstag gegen Dortmund leisten, dann sieht es schlecht aus. Ob das heute Glück war oder nicht, das bewerte ich nicht. Wir haben wieder die Stabilität, Spiele zu gewinnen. Ich wünsche mir in der nächsten Runde ein Heimspiel, aber wenn es geht nicht gegen die Bayern.“

Anthony Ujah (Werder-Stürmer): „Am Anfang war es schwer gegen die zu spielen, die drei Jahre lang meine Kollegen waren. Es tut mir leid für die Kölner Fans, aber ich musste meinen Job für Werder machen. Ich vergleiche mich nicht mit Modeste. Ich bin froh über jedes Tor, das er für Köln schießt, aber heute war mein Tag. Ich bin glücklich, dass wir gewonnen haben.“

Viktor Skripnik (Werder-Coach):  „Heute sind wir alle glücklich. Wir freuen uns, endlich zu Null gespielt zu haben. Diese Siege in Mainz und gegen Köln bringen uns Selbstvertrauen. Wir können dieses 1:0 genießen.“

Matthias Lehmann (FC-Kapitän): „Das war eine grottenschlechte erste Halbzeit von uns. Danach war es okay, aber das reicht nicht.“

Fin Bartels (Werder-Profi): „Das war ein echter Pokalfight. Zum Glück hatten wir Felix zwischen den Pfosten und vorne Toni Ujah. Für uns ist sein Tor ein Traum, für die Kölner ein Alptraum.“

Rubriklistenbild: © nph

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Sanierung der A1 nach Gefahrgut-Unfall

Meistgelesene Artikel

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Kommentare