Britisches Unternehmen steigt in der Saison 2018/19 für Nike ein

Raute zu Raute: Umbro wird neuer Werder-Ausrüster

+
Das passt optisch schon mal sehr gut zusammen: Sowohl Ausrüster Umbro als auch Bundesligist Werder vertrauen der Raute, bald sind sie auf einem Trikot.

Bremen - Von Björn Knips und Daniel Cottäus. Ein gut gehütetes Geheimnis ist gelüftet: Der SV Werder bekommt ab der Saison 2018/19 einen neuen Ausrüster – und dabei dürfte vielen Fußball-Fans ziemlich warm ums Herz werden.

Denn nach Informationen dieser Zeitung wird ausgerechnet die britische Traditionsmarke Umbro Nachfolger des US-Riesen Nike. Und der Clou dabei: Werder kassiert mehr als bislang. Es geht um ein Gesamtpaket von 17,5 Millionen Euro – verteilt auf fünf Jahre. Das ist bemerkenswert in sportlich wahrlich nicht einfachen Zeiten an der Weser.

Der Fünf-Jahres-Vertrag ist längst unterschrieben, doch offiziell bestätigen möchte der Club das gute Geschäft noch nicht. Werder-Boss Klaus Filbry hatte immerhin vor einer Woche angedeutet, dass die Ära Nike bei den Bremern zu Ende gehen könnte. Gleichzeitig dementierte er die Meldung, dass der italienische Sportartikelhersteller Macron Nachfolger wird. Aus gutem Grund: Umbro kommt nach Bremen.

Werder kassiert jährlich über 3,5 Millionen Euro

Die Rückkehr in die Bundesliga lassen sich die Briten einiges kosten: jährlich 3,5 Millionen Euro (inklusive Sachleistungen). Der Nike-Vertrag war zuletzt mit drei Millionen Euro dotiert gewesen. Schon damit bewegte sich Werder im guten Mittelfeld der Liga. Nun klettern die Bremer auf Platz fünf einer entsprechenden Ausrüster-Rangliste der Internet-Seite fussball-geld.de. Nur Bayern (20 Millionen Euro/adidas), Borussia Dortmund (7,5/Puma), der Hamburger SV (5/adidas) und Schalke 04 (4/adidas) erhalten mehr von ihren Partnern.

Umbro hat letztmalig in der Saison 2006/07 einen deutschen Erstligisten ausgestattet: den VfL Bochum. Danach konzentrierten sich die Briten vor allem auf den Heimatmarkt – und dabei auf die Clubs aus der zweiten und dritten Reihe wie den FC Everton, West Ham United oder Hull City. In Europa tragen der PSV Eindhoven und die irische sowie die serbische Nationalmannschaft Umbro-Trikots. Werder-Stürmerstar Claudio Pizarro dürfte Umbro aus den Spielen mit der peruanischen Nationalmannschaft kennen.

Werders neuer Ausrüster Umbro kennt Grün-Weiß

Celtic Glasgow lief bereits knapp dreißig Jahre im Trikot des Sportartikelherstellers Umbro auf – von1976 bis 2005. So schaute das Trikot 1978 aus.
Celtic Glasgow lief bereits knapp dreißig Jahre im Trikot des Sportartikelherstellers Umbro auf – von1976 bis 2005. So schaute das Trikot 1978 aus. © imago
Hier im Bild Henrik Larsson im grün-weißen Trikot der Saison 2000/01.
Hier im Bild Henrik Larsson im grün-weißen Trikot der Saison 2000/01. © imago
Auch die irischen Nationalmannschaft strahlte schon in grün mit dem Umbro-Logo auf der Brust.
Auch die irischen Nationalmannschaft strahlte schon in grün mit dem Umbro-Logo auf der Brust. © imago
Werder-Legende Claudio Pizarro kennt Umbro-Trikots schon aus der peruanischen Nationalmannschaft. Seit 2011/12 laufen die Pizarro und Co. mit dem Rautenlogo auf.
Werder-Legende Claudio Pizarro kennt Umbro-Trikots schon aus der peruanischen Nationalmannschaft. Seit 2011/12 laufen die Pizarro und Co. mit dem Rautenlogo auf. © imago
Als einziger deutscher höherklassiger Club ließ sich der 1. FC Nürnberg bereits von Umbro ausrüsten.
Als einziger deutscher höherklassiger Club ließ sich der 1. FC Nürnberg bereits von Umbro ausrüsten. © dpa
In England laufen der FC Everton... © afp
...und West Ham United mit Trikots des Ausrüsters Umbro auf.
...und West Ham United mit Trikots des Ausrüsters Umbro auf. © dpa
Auch in den Niederlanden ist die britische Traditionsmarke aktuell vertreten – beim PSV Eindhoven zum Beispiel.
Auch in den Niederlanden ist die britische Traditionsmarke aktuell vertreten – beim PSV Eindhoven zum Beispiel. © imago

Die Rückkehr nach Deutschland feierte Umbro bereits in dieser Spielzeit – und genauso wie bei Werder handelt es sich um einen Traditionsclub: den Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Für die Franken war es etwas ganz Besonderes, schließlich gelang ihnen in Umbro-Trikots 1968 die letzte Meisterschaft. Die Fans waren aus dem Häuschen.

Ein ähnlicher Effekt könnte sich auch in Bremen einstellen. Umbro ist schließlich eine reine Fußball-Marke mit viel Tradition. Bei der WM 1966 in England trugen 15 der 16 Mannschaften Umbro. Inzwischen ist das Unternehmen längst nicht mehr so dominant, wurde von den großen Playern wie Nike, Adidas und Puma überholt. Kurios: Umbro wurde 2007 von Nike übernommen, 2012 aber schon wieder an das US-Unternehmen „Iconix Brand Group“ verkauft. Der Firmensitz ist aber weiterhin in Manchester.

Nike wollte den Vertrag nicht mehr verlängern

In der nächsten Saison spielt Werder aber noch in Nike-Trikots. Die neuen Modelle sind längst ausgewählt. Die US-Amerikaner waren 2009 Nachfolger von Kappa. Im November 2013 wurde der Kontrakt letztmalig verlängert (bis 2018). Zu etwas veränderten Konditionen: Werder bekam pro Saison nur noch drei Millionen Euro. Eine deutliche Reaktion auf die sportliche Talfahrt, der Club spielte längst nicht mehr in der Champions League. Wären die Bremer ins internationale Geschäft zurückgekehrt, hätten sie wieder die ursprünglichen vier Millionen Euro bekommen.

Nun wollte Nike den Vertrag nicht mehr verlängern. In der Bundesliga ist die Marke aber noch in Berlin, Frankfurt, Leipzig, Wolfsburg und Augsburg vertreten. Bremen bekommt dagegen ab Sommer 2018 eine zweite Raute aufs Trikot – die Umbro-Raute. Und wahrscheinlich auch noch einen neuen Hauptsponsor, denn der Vertrag mit Wiesenhof läuft am 30. Juni 2018 aus.

Meistershirts und andere: Die Werder-Trikots der Vergangenheit

Werder Bremen Trikot
Schlicht und einfach: 1964 lief Werder in weißen Shirts und grünen Hosen auf – ohne jegliches Emblem. © imago
Werder Bremen Trikot
Das beliebte Retrotrikot – besser gesagt T-Shirt – der Meistersaison 1964/65 strahlte wie ein Jahr zuvor im weißen Glanz – aber erstmals mit einer auffällig großen Werder-Raute auf der Brust. © imago
Werder Bremen Trikot
In der Spielzeit 1978/79 gab es bei Werder erstmals ein Trikot mit dem Markenlogo von Puma. Über 20 Jahre stattete der Sportartikelanbieter die Hanseaten aus. © imago
Werder Bremen Trikot
Mario Basler mit dem Puma-Trikot aus der Saison 1995/96. © imago
Werder Bremen Trikot
Willi Lemke (r.) und Neuzugang Raphael Wicky halten das Trikot der Saison 1996/97 in die Höhe. © imago
Werder Bremen Trikot
Uli Borowka und Mirko Votava im Dress, mit dem Werder in der Spielzeit 1987/88 zum zweiten Mal in der Geschichte Deutscher Meister wurde. © imago
Werder Bremen Trikot
Das letzte Trikot mit dem Puma-Emblem in der Saison 1999/2000. Im Bild: Marco Bode (l.) und Torsten Frings. © imago
Kappa löste Puma im Jahr 2000 ab. Hier jubeln Bode, Ailton und Fabian Ernst (v.l.).
Kappa löste Puma im Jahr 2000 ab. Hier jubeln Bode, Ailton und Fabian Ernst (v.l.). © nordphoto
"Back to the roots": Frank Baumann mit dem neuen Kappa-Outfit der Saison 2001/2002 im schlichten Grün-Weiß.
"Back to the roots": Frank Baumann mit dem neuen Kappa-Outfit der Saison 2001/2002 im schlichten Grün-Weiß. © nordphoto
Werder Bremen Trikot
Das Kappa-Trikot der Double-Mannschaft von 2004. Hier im Bild: Ivan Klasnic, Johan Micoud, Tim Borowski und Paul Stalteri (v.l.). © nordphoto
Werder Bremen Trikot
2009 feierten Claudio Pizarro und Co. den Sieg des DFB-Pokals. Zum letzten Mal liefen die Werder-Profis im Kappa-Trikot auf. © nordphoto
Werder Bremen Trikot
Seit der Spielzeit 2009/2010 rüstet der US-Riese Nike den norddeutschen Club aus. Hier im Bild: Mesut Özil. © nordphoto
Im November 2013 wurde der Kontrakt letztmalig mit Nike verlängert (bis 2018).
Im November 2013 wurde der Kontrakt letztmalig mit Nike verlängert (bis 2018). © nordphoto
Werder Bremen Trikot
Das Heimtrikot der Saison 2016/17 – in den Händen von Serge Gnabry. © nordp hoto
Florian Grillitsch im ungewohnten violett-farbigen Auswärts-Dress.
Florian Grillitsch im ungewohnten violett-farbigen Auswärts-Dress. © nordphoto
Werder Bremen Trikot
Max Kruse bei seiner Vorstellung mit dem Event-Trikot 2016/17. © nordphoto
Werder Bremen Trikot
Jerome Gondorf und das Heimtrikot der Spielzeit 2017/18. © nordphoto

Übersicht: Vierter Ausrüster in 40 Jahren

Werders Ausrüster seit 1978 (davor unbekannt)

1978 bis 2000: Puma
2000 bis 2009: Kappa
2009 bis 2018: Nike
ab 2018: Umbro

Vereine, die Umbro aktuell ausrüstet

1. FC Nürnberg (Deutschland), PSV Eindhoven (Niederlande), FC Everton, West Ham United, Blackburn Rovers, Derby County, Hull City, Salford City, Linfield FC (alle England), Atletico Paranaense, Avai Futebol Clube, Associacao Chapecoense, Cruzeiro Belo Horizonte, Gremio Porto Alegre, Vasco da Gama Rio de Janeiro (alle Brasilien)

Nationalmannschaften, die Umbro aktuell ausrüstet

Irland, Kanada, Serbien, Peru

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

1. Seniorenmesse in Verden

1. Seniorenmesse in Verden

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Meistgelesene Artikel

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Mögliche Aufstellung: Mit Sahin und Bargfrede gegen den Club?

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Sahin: „Wir haben um den Ausgleich gebettelt“

Kapino: Es dauert bis Dezember

Kapino: Es dauert bis Dezember

Training noch ohne Langkamp, aber mit traurigen Zaungästen

Training noch ohne Langkamp, aber mit traurigen Zaungästen

Kommentare