Trotz Fehler – Lob für die neue Nummer eins

„Raphael Wolf macht einen guten Job“

+
Raphael Wolf

Bremen - Thomas Eichin wiegelt sofort ab. „Über diese eine Szene müssen wir nicht mehr reden“, sagt der Werder-Sportchef und stellt sich damit schützend vor Raphael Wolf. Die neue Nummer eins im Werder-Tor hatte beim dritten Augsburger Treffer eine unglückliche Figur gemacht.

Anstatt einen harmlosen langen Ball, den Lukas Schmitz allerdings auch fahrlässig durchgelassen hatte, außerhalb des Strafraums zu klären, holte Wolf die Kugel in den Strafraum und verlor sie an Andre Hahn, der eiskalt zum 3:1-Endstand vollstreckte.

Es war der erste größere Fehler von Wolf, seit er für Sebastian Mielitz im Tor steht. Sechs Partien hat er inzwischen absolviert, dabei 17 Tore kassiert, aber auch zweimal zu Null gespielt. „Raphael macht einen guten Job, er ist ein sicherer Rückhalt. Ich bin mit ihm zufrieden“, urteilt Eichin.

Demnach wird Wolf trotz des Fehlers auch am Samstag gegen Borussia Dortmund wieder im Werder-Tor stehen. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare