Prödl hofft auf Rückkehr in den Kader

S. Prödl

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Das Hinspiel gegen Austria Wien vor zwei Wochen hatte Sebastian Prödl verpasst. Nun will der Bremer Abwehrspieler zumindest morgen im Rückspiel gegen seine Landsleute aus der österreichischen Hauptstadt dabei sein.

„Ich wünsche mir natürlich, dass es klappt, ich werde mich aber nicht zu sehr darauf versteifen“, sagt der 22-Jährige – und liefert den Grund dafür selbst nach: „Ich bin mir schon bewusst, dass ich mein Leistungsniveau noch nicht voll erreicht habe, aber die Hoffnung, dabei zu sein, ist da.“

Das letzte Wort hat freilich Thomas Schaaf. Der Werder-Coach ließ gestern noch offen, ob Prödl schon wieder bereit für den Kader ist. „Ich werde jetzt noch meine Eindrücke sammeln und mir dann Gedanken darüber machen“, erklärte der 48-Jährige.

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare