Prödl durchleidet schwarzen Abend

+
Tief enttäuscht: Aaron Hunt bekam wenig Ertrag für hohen Aufwand.

Werder-Bremen - Sebastian Mielitz: Seine Fußabwehr vor dem 0:1 geriet zur mundgerechten Vorlage für Castro, aber es verbietet sich, daraus einen Vorwurf abzuleiten – Reflexe lassen sich eben nicht steuern. Mielitz hielt ansonsten, was zu halten war und bewahrte Sokratis aufmerksam vor der Peinlichkeit eines Eigentores (51.). Note: 3

Bremen gegen Leverkusen: Die Noten

Theodor Gebre Selassie:Weil Leverkusen in der ersten Hälfte das Gros seiner Angriffe über Werders linke Abwehrseite vortrug, hatte Gebre Selassie in Schürrle zwar einen namhaften Gegenspieler, aber trotzdem nicht viel zu tun. Daher war er frisch genug für etliche dynamische Vorstöße in Hälfte zwei. Maßvorlage für Hunt (51.), technisch feine Rettungstat gegen Schürrle (70.). Note: 2,5

Sebastian Prödl: Schwarzer Abend. Bekam keinen Zugriff auf Leverkusens Angreifer. Beim 0:2 zu weit weg von Doppel-Torschütze Castro, schwerer Ballverlust vor dem 1:3.Note: 5,5

Sokratis: Lange präsenter als sein Innenverteidiger-Kollege Prödl. Gute Antizipation, konzentriert – Sokratis löschte, wo es brannte. Das Manko des Griechen: Er verlor zuviele Kopfball-Duelle gegen Kießling, der so das 1:0 mit initiierte. Am Ende ging auch Sokratis in der Gegentor-Flut unter. Note: 4

Aleksandar Ignjovski: Von den Gästen offenbar als Schwachpunkt der Viererkette ausgeguckt. Leverkusen attackierte permanent über die rechte Seite, wo sich der Serbe erbitterte Zweikämpfe – inklusive zweier heftiger Zusammenstöße – mit Carvajal lieferte. Ein Duell, das schließlich unentschieden endete.

Note: 4

Zlatko Junuzovic (bis 73.): Mit der gewohnten Laufbereitschaft erledigte der Österreicher einen Haufen Drecksarbeit im defensiven Zentrum. Dass er auch offensiv explodieren kann, bewies er in der 41. Minute, als er Bayer-Keeper Leno mit einem 30-Meter-Knaller zu einer Glanzparade zwang. Sah die fünfte Gelbe Karte und fehlt am Sonntag in Hoffenheim. Note: 3,5

Kevin de Bruyne: Der Freund des weiten Diagonalpasses versuchte viel, war aber nicht effektiv und auch dafür verantwortlich, dass Petersen in der Spitze über weite Strecken unter Mangelversorgung litt.Note: 4,5

Aaron Hunt: Der Kapitän stemmte sich gegen die Niederlage, ackerte bis zum Anschlag, doch vieles von dem, was Hunt anstellte, blieb im Ansatz stecken. Auf der Habenseite hatte er schließlich nur die weite Flanke vor Petersens 1:2 (54.). Hunts Ballverlust vor dem 1:4 war sicher auch einer gewissen Entkräftung geschuldet. Note: 4

Niclas Füllkrug (bis 66.):Seine Stammplatz-Ambitionen muss er erstmal zurückstellen. Der 19-Jährige hatte kaum eine geglückte Aktion und verbaselte die Riesenchance zum 1:0 (14.), als er Toprak anschoss statt die lange Ecke zu suchen.

Note: 5

Eljero Elia (bis 80.): Punktsieger gegen Carvajal. Elia kreierte vier, fünf sehr gefährliche Situationen, durfte aber wieder nicht durchspielen. Note: 3,5

Nils Petersen:Besaß nur zwei echte Möglichkeiten und machte aus einer davon sein fünftes Saisontor (54.). Immerhin eine prima Quote. Note: 3

Clemens Fritz (ab 66.): Übernahm nach ein paar Minuten die Sechser-Position von Junuzovic und musste noch zwei Gegentore schlucken.

Joseph Akpala (ab 73.): Kurzeinsatz auf der ungewohnten rechten Angriffseite.

Memet Ekici (ab 80.): Zehn Minuten am Ende des Untergangs. · mr/it

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Kommentare