Die Noten: Probleme in allen Mannschaftsteilen

1 von 14
Koen Casteels: Im zweiten Bundesliga-Einsatz für Werder kassierte der Belgier die ersten beiden Gegentore, an denen er allerdings schuldlos war. Casteels behielt im Paderborner Chancengewitter die Ruhe und zeigte mit einer Flugeinlage nach einem Kopfball von Rafa Lopez seine beste Aktion (47.). Note 2,5
2 von 14
Theodor Gebre Selassie: Als Außenverteidiger überhaupt nicht gefordert, weil Paderborn beinahe ausschließlich die linke Bremer Abwehrseite für seine Angriffe wählte. Dafür stand Gebre Selassie desöfteren in der Mitte im Brennpunkt und machte viele Fehler. Den schlimmsten beim 0:2, als er gegen Stoppelkamp nicht hochstieg, sich gar nicht wehrte. Note 5
3 von 14
Alejandro Galvez (bis 74.): Der Einsatz des Spaniers war wegen Knieproblemen fraglich gewesen. Letztlich blieb festzuhalten, dass er kein Fels in der Brandung war. Zu oft kam Paderborn im Zentrum zum Abschluss, als dass dem Innenverteidiger ein gutes Zeugnis ausgestellt werden kann. Kam nur auf 38 Prozent gewonnene Zweikämpfe. Note 4,5
4 von 14
Assani Lukimya: Auch seine Zweikampfquote war mit 50 Prozent nicht gerade berauschend. Und auch bei ihm fragte man sich: Wo war er bei all den Kopfball- Chancen des Gegners? Positiv: Legte zum 2:1 auf. Note 4
5 von 14
Sebastian Prödl: Er bleibt als Linksverteidiger, was er ist: eine Notlösung. Prödl zeigte in dieser Funktion akute Schwächen, speziell im Stellungsspiel. Hätte die Flanke vor dem 0:2 verhindern müssen. Aber seine Kopfballvorlage auf Selke beim Anschlusstreffer und starke Schlussminuten im Abwehrzentrum verbesserten den Gesamteindruck. Note 4
6 von 14
Philipp Bargfrede (bis 45.): Auswechslung zur Halbzeit – wann gibt es das schon mal bei Bargfrede? Der Dauerdurchspieler (zehn von 13 Saisoneinsätzen gingen über die volle Distanz) war diesmal ziemlich von der Rolle. Bargfrede leistete sich gefährliche Ballverluste. Blieb folgerichtig in der Kabine – auch, weil er mit einer Gelben Karte (35.) belastet war. Note 5
7 von 14
Clemens Fritz: Beim 0:1 entwischte ihm Torschütze Vrancic. Insgesamt nicht so präsent wie gewohnt. Note 4
8 von 14
Zlatko Junuzovic: Hatte die Top-Chance der ersten Halbzeit, traf aber nur den Kopf von SCP-Keeper Kruse (42.). Ein halber Assist per Freistoß beim 1:2 – und sonst? Wenig Erwähnenswertes. Note 4

Bremen - Vom nötigen Niveau für das internationale Geschäft waren die Werder-Profis über weite Strecken des Spiels deutlich entfernt. Hier die Einzelkritik

Das könnte Sie auch interessieren

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Mit Laserpistolen und Radarfallen macht die Polizei Jagd auf Temposünder. Dabei kommt es auch zu ungewöhnliche Radarfotos. Klicken Sie sich durch die …
Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Stau, Stau und noch mehr Stau - Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann auf Stillstand eigentlich verzichten. Doch manchmal sind die Gründe dafür …
Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

München - Gaunerzinken dienen als geheime Verständigung und geben Informationen darüber, ob sich ein Einbruch lohnt. Das bedeuten die Geheimcodes der …
Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Werder-Training am Donnerstag

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Hannover 96 (Sonntag, 19. November, 18 Uhr) läuft auf Hochtouren. Am Donnerstag traten die Profis um 10 Uhr zum …
Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Sensation geschafft! Augustinsson fährt zur WM

Sensation geschafft! Augustinsson fährt zur WM