Präsidium stellt personelle Weichen

Werder meldet Vollzug

+
Hubertus Hess-Grunewald

Bremen - Das Präsidium des Werder-Restvereins hat gestern die personellen Weichen für die Zukunft gestellt – und alles ist so gekommen wie erwartet. Nach dem altersbedingten Rückzug von Klaus-Dieter Fischer einigte sich das auf der Mitgliederversammlung im November gewählte Präsidium einstimmig darauf, Hubertus Hess-Gunewald in die Geschäftsführung der Kapitalgesellschaft zu entsenden. Dort übernimmt der 54-Jährige am 1. Januar von Fischer den Geschäftsbereich Leistungszentrum, Frauenfußball, Fußballschule, soziales Engagement und andere Sportarten. „Ich übernehme ein sehr gut bestelltes Feld von Klaus-Dieter Fischer, das ich künftig mit eigenen Impulsen beackern möchte“, erklärte der Rechtsanwalt und Doktor der Rechtswissenschaften.

Seinen Platz im Aufsichtsrat muss Hess-Grunewald wegen des Wechsels in die Geschäftsführung räumen. Als Nachfolger benannte das Präsidium des „e.V.“ gestern offiziell Marco Fuchs (52). Der Vorstandsvorsitzende des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB wird dem Gremium mindestens bis zur Neuwahl im Herbst 2016 angehören. Für ihn sei die Tätigkeit eine „Herzensangelegenheit“, sagte Fuchs in einer Pressemitteilung des Clubs: „Als langjähriger Werder-Fan ist es die wohl interessanteste ehrenamtliche Aufgabe, die man übernehmen kann.“

csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare