Rennstall des Werder-Stürmers

Platz zehn und sieben - erste Rennen für Max Kruse Racing

Benjamin Leuchter ging in seinem gold-schwarzen VW Golf GTI TCR für Max Kruse Racing an den Start.

Oschersleben - Am Wochenende war es soweit: Max Kruse Racing ging zum ersten Mal in der ADAC TCR Germany an den Start.

Der Rennstall des Werder-Profis mit Benjamin Leuchter hinter dem Steuer fuhr am Samstag in Oschersleben mit 5,938 Sekunden Rückstand auf den Sieger auf den zehnten Platz. Am schnellsten durchs Ziel raste Harald Proczyk aus dem Team „HP Racing International“. Zweiter wurde Niels Langeveld (Racing One), der dritte Platz ging an Luca Engstler (Liqui Moly Team Engstler).

Einen Tag später landete Leuchter mit seinem VW Golf GTI TCR trotz letztem Startplatz auf Rang sieben. Den ersten Rang sicherte sich Mike Halder (6,309 Sekunden schneller als Leuchter) mit seinem Team Honda ADAC Sachsen. Neben Halder schafften Petr Fulin (Fulin Race Academy, Platz 2) und Langeveld (Platz 3) den Sprung auf das Treppchen.

Der nächste Termin für Max Kruse Racing ist Freitag, der 27. April in Most (Tschechien).

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Düsseldorf beschert BVB erste Niederlage - Gladbach siegt

Düsseldorf beschert BVB erste Niederlage - Gladbach siegt

Fotostrecke: Pizarro übt sich als Torhüter

Fotostrecke: Pizarro übt sich als Torhüter

Eisbär, Erdmännchen und Co. freuen sich über Weihnachtsgeschenke

Eisbär, Erdmännchen und Co. freuen sich über Weihnachtsgeschenke

Meistgelesene Artikel

Mögliche Aufstellung: Gibt Sahin den Quarterback?

Mögliche Aufstellung: Gibt Sahin den Quarterback?

Mögliche Aufstellung gegen Hoffenheim: Wer stürmt neben Rashica?

Mögliche Aufstellung gegen Hoffenheim: Wer stürmt neben Rashica?

Weihnachten, Weserstadion, Werder - das passt!

Weihnachten, Weserstadion, Werder - das passt!

Sahin: „Es wird nicht schwer für mich, auf der anderen Seite zu stehen“

Sahin: „Es wird nicht schwer für mich, auf der anderen Seite zu stehen“

Kommentare