Bundesliga-Auftakt heute gegen Eintracht Frankfurt / Prödl muss Naldo ersetzen

Auf die Plätze, fertig, los! Werder will den Traumstart

Mit Eintracht Frankfurt hatten Thomas Schaaf und sein Team in der vergangenen Saison einen Heidenspaß. 10:0 Tore in zwei Spielen – so gesehen sind die Hessen heute der ideale Auftaktgegner.

Bremen - Auf geht’s! Für Werder Bremen beginnt heute (15.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt die neue Bundesliga-Saison – eine Saison, die mit dem Arbeitstitel „Zurück in die Spitze“ überschrieben werden kann.

Nach dem enttäuschenden zehnten Platz in der vergangenen Spielzeit wird mindestens Platz fünf angepeilt, bestensfalls sogar die Rückkehr in die Champions League. Ein realistisches Ziel? Oder ein aussichtsloses Unterfangen angesichts der Abgänge von Spielmacher Diego und Torjäger Claudio Pizarro? Letzterer wartet zwar in London beim FC Chelsea auf die Rückholaktion nach Bremen, doch solange sein Wechsel nicht perfekt ist, muss sich Werder die Frage gefallen lassen, ob nicht zu viel Qualität verloren gegangen ist.

Eine Antwort hat der DFB -Pokalsieger und UEFA-Cup-Finalist schon gegeben. In der ersten DFB -Pokalrunde bei Zweitligist Union Berlin feierten die Bremer eine überzeugende Saison-Ouvertüre. 5:0 hieß es – und mit diesem Resultat lässt sich eine glänzende Überleitung zum Liga-Auftakt heute gegen die Eintracht konstruieren. Denn die Frankfurter wurden in der vergangenen Spielzeit zweimal heftig deklassiert. 5:0 in Bremen , 5:0 in Frankfurt – Werder hatte einen Heidenspaß mit den Hessen. Heute wieder?

Werder-Coach Thomas Schaaf ist nicht so vermessen, erneut auf fünf Tore zu hoffen. Er weiß aber, dass die fünf Treffer in Berlin ein stabiles Fundament für das Selbstvertrauen seiner Spieler sind. „Ich war sehr froh über die Leistung. Sie hat Eindruck gemacht und lässt vieles erwarten. Ich hoffe, dass wir das Gezeigte jetzt in die Liga weitertragen können.“ 31 000 der 33 000 Zuschauer in der ausverkauften Baustelle Weserstadion hoffen mit ihm.

Die restlichen 2 000 Besucher kommen aus Frankfurt und haben etwas ganz anderes im Sinn: Revanche für die beiden Packungen. Trainer Michael Skibbe hat damit allerdings nichts am Hut. Er hat erst zu Saisonbeginn das Kommando bei der Eintracht übernommen, geht also ohne Altlasten in die Partie. Dafür aber mit großen Zielen in die Saison. Ein einstelliger Tabellenplatz soll her, fordert der 44-Jährige. „Ich traue der Mannschaft ein solch ambitioniertes Ziel zu“, sagt er.

Freilich: Die Eintracht, die sich mit Abwehrfighter Maik Franz (Karlsruher SC), den Mittelfeldspielern Selim Teber (1899 Hoffenheim) und Pirmin Schwegler (Bayer Leverkusen) sowie dem derzeit verletzten Keeper Ralf Fährmann (Schalke 04) verstärkt hat, müsste nur von Rang 13 auf neun klettern, um die Vorgabe zu erfüllen. Werder, um in die Königsklasse zu gelangen, gleich sieben Plätze nach oben springen.

Dann mal hopp, hopp! Selbst der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt – hat Goethe mal gesagt. Für Werder heißt das: Erstes Spiel, erster Sieg! Die Eintracht soll mal wieder leiden.

Andere wollen genießen. Tim Borowski seine Rückkehr ins Weserstadion („Ich freue mich auf die Fans“) und Marko Marin seine Heimpremiere für Werder. Die Abwehrspieler Naldo (Sehnenzerrung im Oberschenkel) und Sebastian Boenisch (Rückenprobleme) verpassen dagegen den Liga-Start. Beide konnten auch gestern nicht trainieren, stehen heute folglich nicht zur Verfügung. In der Innenverteidigung muss nun Sebastian Prödl , wegen einer Viruserkrankung das große Sorgenkind der Vorbereitung, aushelfen. Topfit kann der Österreicher nicht sein, Schaaf setzt trotzdem auf ihn: „Ich denke, es reicht.“

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Meistgelesene Artikel

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Wie beliebt ist Werder Bremen in Deutschland?

Wie beliebt ist Werder Bremen in Deutschland?

Kommentare