Pizarros Zitterpartie

Claudio Pizarro

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Nach 40 Minuten hatte Claudio Pizarro genug, seine Laufeinheit war beendet – und der Peruaner überraschend gut gelaunt. „Mir geht‘s ja auch gut“, versicherte der Werder-Stürmer. Dabei plagt er sich seit Dienstag nach einem Sturz abseits des Trainingsplatzes mit Knieproblemen herum. Doch es ist Besserung in Sicht, sogar ein Einsatz heute in Frankfurt scheint möglich.

„Aber die ganze Sache ist etwas problematisch“, gestand Pizarro dann doch noch: „Wenn ich zu viel mache, dann wird mein Knie dick.“ Deshalb begnügte sich der Torjäger gestern mit einigen lockeren Runden und ließ sich sofort wieder behandeln. Anschließend flog Pizarro mit der Mannschaft nach Frankfurt, wo er heute Morgen noch einmal testen will, ob’s geht. „Mein Kopf sagt, dass ich super drauf bin. Aber ich muss das mit dem Trainer besprechen, ob es Sinn macht zu spielen“, erklärte Pizarro.

Werder-Coach Thomas Schaaf wollte keine Prognose abgeben. Immerhin verzichtete er darauf, Marcelo Moreno als weiteren Angreifer mitzunehmen. Sollte Pizarro ausfallen, würde der Werder-Kader nur aus 17 statt der erlaubten 18 Spieler bestehen.

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Vatertagstouren in der Region Rotenburg

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Fünfter Oldtimertag in Ahlhorn

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Vatertags-Feier am Naturbad Bassum

Meistgelesene Artikel

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Schierenbeck zu Sargent-Gerücht: „Das ist mir neu“

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Werders teure Pleite beim BVB: Zwölf Millionen Euro sind futsch

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Lukimya verlängert beim Liaoning FC

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Begegnungen für den Telekom-Cup stehen

Kommentare