Pizarro trifft nach Belieben

Werder-Bremen - WIEN (flü) · Eigentlich hätte Claudio Pizarro freudestrahlend durch die Mixed-Zone im Wiener Franz-Horr-Stadion gehen müssen. Doch trotz seiner beiden Tore für Werder hatte es nicht zum Sieg gereicht. Daher war der Stürmer schon etwas zerknirscht. „Am Schluss waren wir einfach zu unkonzentriert, außerdem hätten wir das dritte Tor machen müssen“, ärgerte sich der 31-Jährige.

Er selbst hatte alles richtig gemacht. Pizarro erzielte bereits seinen fünften Doppelpack in dieser Saison, sein zwölftes Tor im 13. Pflichtspiel. „Über Claudios Qualitäten brauchen wir nicht zu reden. Wir wissen, wie wichtig er für uns ist“, sagte Trainer Thomas Schaaf. Pizarro gab das Lob an die Mannschaft weiter: „Ich spiele ja jetzt richtig im Zentrum, und vier Spieler machen davor ganz viel Arbeit für mich. Sie machen es mir leicht zu treffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare