Pizarro von Schaaf enttäuscht

+
Claudio Pizarro

BREMEN . Den zahlreichen Autogrammjägern begegnete Claudio Pizarro gestern freundlich grinsend wie immer, doch auf den letzten Metern zur Kabine war dem Werder-Stürmer durchaus Frust anzusehen und anzuhören.

„Ich bin nicht dabei“, beantwortete der Peruaner eine entsprechende Frage: „Es würde schon gehen, aber der Trainer will nicht.“ Pizarro sitzt heute gegen Kaiserslautern nur auf der Tribüne. Und dafür hatte Coach Thomas Schaaf ein einfache Erklärung: „Claudio hat heute zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert.“ Pizarro war wegen eines Innenbandrisses im Knie die komplette Vorbereitung ausgefallen. Das gilt auch für Sebastian Prödl und Per Mertesacker. Die beiden Innenverteidiger feierten aber bereits am Dienstag gegen Everton ihr Comeback und sind deshalb auch heute dabei.

 kni

Das könnte Sie auch interessieren

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Komplett hüllenlos: Kennen Sie schon Lena Meyer-Landruts pikante Jugendsünden?

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Meistgelesene Artikel

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Baumann verteidigt Vorgehen bei der Trainersuche

Baumann verteidigt Vorgehen bei der Trainersuche

Kommentare