Pizarro: Ein Rekord für die Ewigkeit?

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Als es vollbracht war, reckte Claudio Pizarro beide Hände gen Himmel – und fühlte sich in diesem Moment wie ein Riese. Aus nachvollziehbarem Grund: Seit Samstag, 16.48 Uhr, ist er tatsächlich der Größte – der größte ausländische Torjäger der Bundesliga-Geschichte. Sein Hackentor zum 1:0 gegen den Hamburger SV war Treffer Nummer 133 des Peruaners – damit hat er mit dem Brasilianer Giovane Elber gleichgezogen.

Virtuell gehört der Rekord aber schon jetzt Pizarro allein, denn anders als Kumpel Elber (gemeinsam spielten beide jahrelang beim FC Bayern) kann Pizarro sein Konto in der kommenden Saison noch aufstocken. „Wenn Giovane noch aktiv wäre, wäre es sicherlich schwerer, alleiniger Rekordhalter zu werden“, grinste der Werder-Stürmer und gab zu: „Dieser Rekord bedeutet mir sehr viel. Ich wollte ihn unbedingt haben und hoffe, dass ich ihn lange behalten werde.“ Die Chancen stehen gut, eine Ablösung ist nicht in Sicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Montag

Das passiert am Montag

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Training am Montag: Quartett fehlt krankheitsbedingt

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Veljkovic mit zweitem Länderspiel-Einsatz

Kommentare