Pizarro: Mein Puls ist auf 180

+

Bremen - Auf Torgarant Claudio Pizarro ist Verlass. Werder Bremens Top-Stürmer fühlte sich bei seinem Startelf-Debüt gleich in seinem Element. Mit einem Geniestreich erzielte er beim 5:3 gegen den SC Freiburg sein fast schon obligatorisches Tor.

Erst vernaschte er SC-Verteidiger Oliver Barth, dann schlenzte er den Ball überlegt an Schlussmann Oliver Baumann vorbei. Es war Bundesliga-Treffer Nummer 143 für den Angreifer.

Das Spiel in Bildern

Werder besiegt Freiburg 5:3

„Mein Puls ist auf 180. Das war besser als ein Aerobic-Training. Mit so einem Spiel hätte ich nicht gerechnet“, kommentierte Pizarro das spektakuläre Match. 84 Minuten hielt er durch, ehe der Peruaner ziemlich platt den Platz verließ. „Ich bin noch nicht ganz fit und war am Ende sehr müde. Dennoch: Ich habe ein Tor geschossen, das war gut“, beurteilte der Rückkehrer seine Leistung.

Arnautovic sticht als Joker

Arnautovic' Blitz-Jokertor

„Piza hat angezeigt, dass er raus muss. Aber wenn alle fit sind, geht der Konkurrenzkampf erst so richtig los“, sagte Clubchef Klaus Allofs. Die Konkurrenz beeinflusst aber offensichtlich nicht die Freundschaft der Bremer Stürmer. Pizarro lief nach seinem Tor zu Marko Arnautovic, der da noch auf der Ersatzbank saß. Das hatten beide so vereinbart. Der Österreicher revanchierte sich später und erzielte ebenfalls sein erstes Saisontor.

Beste Stimmung bei den Fans

Bremer Fans vor dem Spiel

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Udo Lindenberg in der Bremer Stadthalle

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Meistgelesene Artikel

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Kommentare