Allofs erklärt das Zögern des Torjägers

„Pizarro ist hin- und hergerissen“

C. Pizarro

Bremen - Werder, Bayern – oder doch etwas ganz anderes? Bremens Torjäger Claudio Pizarro hat noch nicht verkündet, wo er in der nächsten Saison spielen wird. Gestern schwieg er zu diesem Thema.

Das Zögern des 33-jährigen Peruaners ist aber kein schlechtes Zeichen für Werder – glaubt zumindest Sportchef Klaus Allofs: „Ich habe den Eindruck, dass Claudio genau überlegt, seine Situation sorgfältig überdenkt. Wahrscheinlich ist er hin- und hergerissen und wägt ab: Was habe ich in Bremen? Was hätte ich woanders?“

Auch Werder habe nachgedacht, ob Pizarro ein Angebot zur Vertragsverlängerung (über zwei Jahre) vorgelegt wird. „Sportlich gesehen war es ganz einfach, aber wir müssen auch die wirtschaftliche Seite im Auge haben. Claudio gehört zu den Sehr-Gut-Verdienern (4,2 Millionen Euro im Jahr, Anm. d. Red.)“, meinte Allofs. Werder habe sich dann aber „schnell entschieden, es zu machen“.

Eine öffentliche Deadline, bis wann sich Pizarro erklären soll, gibt es nicht. Allofs: „Aber wir haben einen Zeitpunkt im Kopf.“ · mr/kni

Das könnte Sie auch interessieren

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Meistgelesene Artikel

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Werder ist unter Kohfeldt bei Standards wieder gefährlich

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Zetterer: „Ich hatte blöde Gedanken“

Junuzovic im Interview: „Wird Zeit, dass ich mal gegen Alaba gewinne“ 

Junuzovic im Interview: „Wird Zeit, dass ich mal gegen Alaba gewinne“ 

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

„Werder sollte Kruse zocken lassen“

Kommentare