Pizarro – das Comeback rückt näher

Hofft auf eine Rückkehr in die Nationalmannschaft: Claudio Pizarro.

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Claudio Pizarro könnte schon bald sein Comeback in der peruanischen Nationalmannschaft feiern. Wegen Streitigkeiten mit Nationalcoach Jose de Solar hatte Bremens Stürmerstar auf weitere Einsätze für sein Land verzichtet.

Das Tischtuch zwischen Pizarro und seinem ehemaligen Kumpel war zerschnitten. Jetzt wurde de Solar gefeuert – und die Rückkehr Pizarros bahnt sich an, wenn ein neuer Trainer gefunden ist. „Es ist mir egal, ob der neue Coach ein Peruaner oder ein Trainer aus dem Ausland ist. Wichtig ist, dass Peru wieder einen Nationalcoach hat, damit sich die Mannschaft finden und Freundschaftsspiele bestreiten kann. Schließlich steht im kommenden Jahr die Copa America an“, sagte Pizarro gestern.

Und wenn’s nach dem 31-Jährigen geht, wäre er dann gern wieder dabei. „Ich war jahrelang Kapitän der Mannschaft, und wenn ein neuer Trainer da ist und mich nominiert, werde ich hinfahren. Es ist immer schön, für sein Land zu spielen“, erklärte Pizarro. Und er hat noch einiges vor: „Wir wollen uns für die nächste Weltmeisterschaft qualifizieren.“ Die findet 2014 in Brasilien statt – und soll für Pizarro der krönende Abschluss der Karriere des dann 35-Jährigen werden.

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Nouri rechnet mit Kruse-Einsatz

Kommentare