Fotostrecke

Philipp Bargfrede: Seine Karriere in Bildern

Philipp Bargfrede ist ein echter Ur-Bremer. Seit 2004 spielt der Defensivmann schon für Werder. Mit dem Fußballspielen angefangen hatte er beim TuS 1906 Heeslingen. Seine Karriere in Bildern.
1 von 9
Philipp Bargfrede ist ein echter Ur-Bremer. Seit 2004 spielt der Defensivmann schon für Werder. Mit dem Fußballspielen angefangen hatte er beim TuS 1906 Heeslingen. Seine Karriere in Bildern.
Im Alter von von 15 Jahren wechselte der defensive Mittelfeldspieler in die Jugendabteilung des SV Werder Bremen. Dort unterlief er die Teams von der U17 bis zur U19.
2 von 9
Im Alter von von 15 Jahren wechselte der defensive Mittelfeldspieler in die Jugendabteilung des SV Werder Bremen. Dort unterlief er die Teams von der U17 bis zur U19.
2008 unterschrieb er bei den Grün-Weißen einen Profivertrag, kickte zunächst noch für die U23, absolvierte die Vorbereitung aber bereits unter Trainer Thomas Schaaf mit der ersten Mannschaft.
3 von 9
2008 unterschrieb er bei den Grün-Weißen einen Profivertrag, kickte zunächst noch für die U23, absolvierte die Vorbereitung aber bereits unter Trainer Thomas Schaaf mit der ersten Mannschaft.
Sein Bundesliga-Debüt feierte er bei der 2:3-Auftaktniederlage gegen Eintracht Frankfurt am 8. August 2009. Bargfrede kam in der 74. Minute für Tim Borowksi ins Spiel.
4 von 9
Sein Bundesliga-Debüt feierte er bei der 2:3-Auftaktniederlage gegen Eintracht Frankfurt am 8. August 2009. Bargfrede kam in der 74. Minute für Tim Borowksi ins Spiel.
Bis zum ersten Treffer im deutschen Fußball-Oberhaus musste sich Bargfrede aber lange gedulden. Erst am 14. Spieltag der Saison 2013/14 traf er - gegen die TSG Hoffenheim in der Nachspielzeit zum 4:4.
5 von 9
Bis zum ersten Treffer im deutschen Fußball-Oberhaus musste sich Bargfrede aber lange gedulden. Erst am 14. Spieltag der Saison 2013/14 traf er - gegen die TSG Hoffenheim in der Nachspielzeit zum 4:4.
Apropros Hoffenheim: Die TSG ist Bargfredes absoluter Lieblingsgegner - zumindest was das Toreschießen betrifft. Viermal traf er bisher gegen Hoffenheim - so oft wie gegen keinen anderen Club.
6 von 9
Apropros Hoffenheim: Die TSG ist Bargfredes absoluter Lieblingsgegner - zumindest was das Toreschießen betrifft. Viermal traf er bisher gegen Hoffenheim - so oft wie gegen keinen anderen Club.
In seiner Laufbahn musste der Fußballprofi allerdings auch viele Rückschläge hinnehmen. Bargfrede war schon öfter schwer verletzt. Immer wieder bereitete ihm sein Meniskus im Knie Probleme und zwang ihn zu langen Pausen.
7 von 9
In seiner Laufbahn musste der Fußballprofi allerdings auch viele Rückschläge hinnehmen. Bargfrede war schon öfter schwer verletzt. Immer wieder bereitete ihm sein Meniskus im Knie Probleme und zwang ihn zu langen Pausen.
Doch der Mittelfeldspieler ist immer wieder stark zurückgekommen, war nach seinen Verletzungen prompt wieder bei 100 Prozent.
8 von 9
Doch der Mittelfeldspieler ist immer wieder stark zurückgekommen, war nach seinen Verletzungen prompt wieder bei 100 Prozent.

Philipp Bargfrede ist ein echter Ur-Bremer. Seit 2004 spielt der Defensivmann schon für Werder. Seine Karriere in Bildern.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Hunderte feiern das Bierfest 2018

Bei super Sommerwetter feierten die Freunde des Hopfens am Wochenende auf Einladung der Wirtegemeinschaft Twistringen das zweite Bierfest. „Wir sind …
Hunderte feiern das Bierfest 2018

Achimer Fachausstellung (AFA) 2018 eröffnet

Der Niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers eröffnete die Achimer Fachausstellung (AFA) 2018 und pries dabei vor allem den Mittelstand. Der …
Achimer Fachausstellung (AFA) 2018 eröffnet

Gildefest 2018: Der Kinderschützenball

Zum Abschluss des Gildefests 2018 wurde in Wildeshausen nochmal im Zelt gefeiert - am Samstagabend stand der Kinderschützenball an. Wenige Stunden …
Gildefest 2018: Der Kinderschützenball

Piazzetta 2018: „Stelle di Notte“ an der Freudenburg

Zur abendlichen Variete-Veranstaltung der Piazzetta „Stelle di Notte“ in Bassum im Park der Freudenburg kamen mehr als 1000 Besucher jeden Alters. …
Piazzetta 2018: „Stelle di Notte“ an der Freudenburg

Meistgelesene Artikel

Schaaf über Harnik und Kruse: „Die Harmonie ist entscheidend“

Schaaf über Harnik und Kruse: „Die Harmonie ist entscheidend“

Beschlossene Sache: Eilers verlässt Werder

Beschlossene Sache: Eilers verlässt Werder

Baumann über Meite: „Den Spieler kennen wir“

Baumann über Meite: „Den Spieler kennen wir“

Baumann im Interview: „Schlitzohr mit Zug zum Tor“

Baumann im Interview: „Schlitzohr mit Zug zum Tor“