Im Pokal nach Münster

BREMEN/DANZIG. Die Reisestrapazen sind gering, der Gegner aber unangenehm: Werder Bremen muss in der ersten Runde des DFB-Pokals (17. - 20. August) bei Drittligist Preußen Münster antreten.

Das ergab die Auslosung am Samstag in Danzig. „Das wird eine interessante Partie“, urteilte Werder-Coach Thomas Schaaf – allerdings hätte er das auch bei jedem anderen Gegner gesagt. Denn nach dem Erstrunden-Aus beim 1. FC Heidenheim im vergangenen Jahr ist für Werder jede Aufgabe brisant. Der Patzer damals hat viel Geld gekostet, noch mal darf das nicht passieren. Deshalb sei es gut, dass zwischen Bremen und Münster nur 170 Kilometer auf der A 1 liegen. „Da werden viele Werderaner mitkommen, um gemeinsam mit uns den Saisonauftakt erfolgreicher zu gestalten als im letzten Jahr“, sagte Abwehrspieler Sebastian Prödl. Preußen Münster hatte die vergangene Saison der dritten Liga als Zwölfter abgeschlossen. n csa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kommentare