Petersens Hoffnung

+
Nils Petersen

Bremen - Die Nationalspieler sind alle gesund zurück in Bremen – dabei zeigten sich die Österreicher besonders gut über den Wechsel von Klaus Allofs nach Wolfsburg informiert.

„Das Thema wurde auch in österreichischen Medien am laufenden Band diskutiert“, berichtete Zlatko Junuzovic nach der 0:3-Heimniederlage gegen die Elfenbeinküste und prophezeite: „Von Ruhe wird man hier in Bremen erstmal nicht reden können.“ Während der Mittelfeldspieler gespannt darauf blickt, „in welche Richtung es hier gehen wird, wie sie den Posten nachbesetzen, wie der Nachfolger mit dem Trainer klar kommen wird“, ist Landsmann Sebastian Prödl tiefenentspannt: „Ich glaube, dass so nachbesetzt wird, dass auf die gleiche Art und Weise weitergearbeitet wird – mit Ruhe und Abgeklärtheit. Ich glaube nicht, dass da ein spektakulärer Typ kommt. Das würde nicht zu Werder passen.“

Nils Petersen hat derweil als einjährige Leihgabe des FC Bayern einen speziellen Zugang zum Thema Allofs-Nachfolger: „Für mich ist es wichtig, dass schnell jemand gefunden wird, zu dem ich einen guten Kontakt aufbauen kann.“ Der 23-Jährige hatte zuletzt mehrfach angedeutet, dass er sich auch einen längeren Aufenthalt in Bremen vorstellen könnte. · kni

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Hoffen auf Delaney, Kritik an Kruse

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Für Tuchel beginnt in Bremen die Reifeprüfung

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Kommentare