„Schön, mal wieder auf dem Grün zu sein“

Petersens erste Schritte

+
Nils Petersen ist seit Dienstag wieder auf dem Trainingsplatz.

Bremen - Nach mehr als drei Wochen hat Nils Petersen gestern wieder Gras gerochen. „Es war schön, mal wieder auf dem Grün zu sein – und nicht immer nur drinnen“, freute sich der Stürmer nach seiner ersten Laufeinheit seit dem am 19.

Oktober erlittenen Innenbandanriss im linken Knie. In dem Ausflug ins Freie und der zaghaften Ballarbeiot einen Riesenfortschritt zu sehen, wäre allerdings falsch. „Ab und zu“ spüre er noch Schmerzen im Knie, sagt Petersen. Deshalb sei es für eine Prognose, ob er im nächsten Spiel am 24. November gegen Mainz schon wieder im Kader stehen könnte, noch viel zu früh.

„Die Länderspielpause ist natürlich sehr gut für mich, denn so brauche ich mir zumindest für dieses Wochenende noch keinen Druck zu machen“, verdeutlicht der 24-Jährige. „Aber so lange ich noch nicht richtig gegen den Ball treten kann, muss ich vorsichtig sein.“

In der Schlussphase des Werder-Heimspiels gegen den SC Freiburg (0:0) hatte sich Petersen die Verletzung zugezogen. Nach den gestrigen Laufrunden spürte er zwar die „höhere Belastung“, aber „das war wichtig für mich“, stellte der Angreifer klar: „Ich muss jetzt sehen, dass ich keine großen konditionellen Nachteile gegenüber den anderen habe.“ ck

Mehr zum Thema:

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Meistgelesene Artikel

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Luca Caldirola plus Mr. X

Luca Caldirola plus Mr. X

Baumann setzt auf Selkes Willen

Baumann setzt auf Selkes Willen

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Kommentare