Schnelles 4:0, dann ist die Luft raus

Petersen trifft beim 5:1 doppelt

Röduínghausen - Einmal nein, zweimal nein, dreimal nein – beim Thema Allofs-Wechsel wird Thomas Schaaf noch wortkarger als sonst. „Dazu gibt’s von mir gar nichts“, sagte der Werder-Coach auch gestern Abend nach dem Testspiel beim Sechstligisten SV Rödinghausen (Kreis Herford).

Ohne Auswahlspieler und ohne den kurzfristig erkrankten Lukas Schmitz, dafür aber mit vielen U 19-Spielern gewannen die Bremer mit 5:1 (4:1). Schaaf war damit zufrieden, „weil wir uns gegen einen guten Gegner gut bewegt haben.“

Die Luft war dennoch früh raus. Werder begann stark, führte durch Nils Petersen (3./21), Assani Lukimya (16.) und Aaron Hunt (24.) schnell mit 4:0. Nico Schneck erzielte den Ehrentreffer für den ungeschlagenen Spitzenreiter der Westfalenliga (27.) – und fortan passierte nicht mehr viel im schmucken und mit 2 500 Zuschauern ausverkauften Häcker-Wiehen-Stadion. Die zweite Halbzeit hatte neben vielen Wechseln noch einen Pfostenschuss von Özkan Yildirim (Comeback nach langer Verletzungspause) sowie ein Eigentor von Rödinghausens Andreas Saur (90.) zu bieten.

Werder Bremen gewinnt Testspiel

Werder gewinnt Testspiel

Werder: Mielitz (46. Otremba) - Zander, Affolter, Lukimya, Röcker - Kroos (46. Yildirim), Hunt (62. Kobylanski), Ekici (71. Schwede) - Trinks (46. Hernandez), Akpala, Petersen (62. von Haacke).

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Schaaf wehrt sich gegen Gerüchte

Kommentare