Hoeneß kündigt Transfer-Gespräche an

Petersen: Signale aus München

+
Werder will, Nils Petersen will – und die Bayern wollen offenbar auch.

Bremen - Werder will, Nils Petersen will – und die Bayern wollen offenbar auch. Im Interview mit „Sport Bild“ hat Uli Hoeneß angedeutet, dass die Münchner ihre Leihgabe im Sommer verkaufen werden. „Ich bin ziemlich sicher, dass der Vorstand zu gegebener Zeit mit Werder Bremen über einen Transfer sprechen wird“, sagte der Bayern-Präsident.

Das hören die Bremer gerne. „Wir wollen, dass er bleibt“, betonte gestern Thomas Eichin. Werders neuer Geschäftsführer möchte aber erst mal in Erfahrung bringen, was sich die Bayern bei einem möglichen Wechsel genau vorstellen. „Das will ich mit den handelnden Personen in München persönlich besprechen, das habe ich noch nicht getan“, sagte Eichin. Zudem stehen Gespräche mit Petersen an, der in München noch bis 2015 unter Vertrag ist. Er stehe mit dessen „Agenten in Kontakt“ und werde sich „demnächst auch mit Nils zusammensetzen“, kündigte Eichin an. Petersen hat bereits betont, wie wohl er sich in Bremen fühlt und dass – wenn Bayern ihn abgeben will – für ihn nur Werder infrage kommt.

Dass der 24-jährige Stürmer bei Werder so gut eingeschlagen und in der Bundesliga schon elf Mal getroffen hat, registriert Hoeneß mit Wohlwollen: „Er ist ein toller, ganz sympathischer Junge. Wir haben mit großer Freude festgestellt, dass er sich so entwickelt hat, wie wir es erwartet haben.“ · mr

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare