„Es kann so schnell gehen“ / Auch Hunt spricht lieber nicht mehr vom Europacup

Petersen schaut schon nach unten

+
Nils Petersen und Aaron Hunt im Training.

Bremen - Das Wort kommt bei Werder erst mal auf den Index. Vom Europacup mögen die Bremer angesichts des Fehlstarts in die Bundesliga-Rückrunde (null Punkte aus zwei Spielen) momentan nicht sprechen.

„Wir brauchen nicht jede Woche darüber zu reden, wenn wir dann unsere Spiele nicht gewinnen“, sagt Vizekapitän Aaron Hunt, der nach überwundener Oberschenkelverhärtung heute Vormittag ins Teamtraining zurückkehrt.

Auch Nils Petersen gibt sich keinen Illusionen hin. „Sieben Punkte Rückstand, den Anschluss nach oben haben wir verloren“, meint der Stürmer und fügt frustriert an: „Dass wir nicht mal zwei Siege am Stück geholt haben, ist traurig – bei der Qualität, die wir haben.“

Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Der 24-Jährige richtet seinen Blick inzwischen (trotz neun Punkten Vorsprung auf Platz 16) auch nach unten: „Es kann so schnell gehen in der Bundesliga.“ Sollte Werder seinen Abwärtstrend am Freitag gegen Hannover fortsetzen, dann müsste von den Führungsspielern „auch mal auf den Tisch gehauen werden“, findet Petersen: „Und wenn es wirklich weiter runter geht, wird das auch passieren. Da bin ich mir sicher.“ · mr

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Thomas Delaney: Ein Gewinner unter Verlierern

Pizarro wird früh „geopfert“

Pizarro wird früh „geopfert“

Unbequem in Unterzahl

Unbequem in Unterzahl

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare