In den Derbys trifft er am liebsten

Petersen: „Der HSV liegt mir“

+
Nils Petersen meint: „Der HSV liegt mir“

Bremen - Nils Petersen konnte gestern nicht genug kriegen. Anderthalb Stunden hatten sie trainiert, und Trainer Robin Dutt war längst in der Kabine verschwunden, da hämmerte der 26 Jahre alte Werder-Stürmer immer noch Bälle aufs Tor.

Wieder und wieder, eine halbe Stunde lang. Petersen verließ als Letzter das Trainingsgelände – er wollte wohl nichts unversucht lassen, um am Samstag im Nordderby unbedingt dabei zu sein. Denn alles deutet darauf hin, dass Dutt gegen Hamburg zum 4-3-2-1-System zurückkehren wird. Mit nur einem Stürmer. „Wenn Aaron zurückkommt, wird sicher einer von uns geopfert“, vermutete Petersen, der zuletzt mit Franco Di Santo eine Doppelspitze gebildet hatte. Um sich nun durchzusetzen, „muss man im Training zeigen, dass man treffsicher ist“, so Petersen. Gegen den HSV ist er das oft gewesen, in den letzten drei Duellen traf er dreimal. In der Hinrunde erzielte er beide Tore zum 2:0 und beendete damit seine wochenlange Ladehemmung. Nun hat er wieder seit sechs Partien nicht getroffen und hofft: „Es wäre überragend, wenn ich in so einem wichtigen Spiel die Flaute stoppen könnte. Der HSV liegt mir ja ganz gut.“ · phi

200 Werder-Fans beim Training vorm Nordderby am Mittwoch

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Borussia Dortmund im Schnellcheck

Kommentare