Aber Dutt lacht über die Verwechslung

Peinliche Schaaf-Panne

Bremen - Da hat Robin Dutt sein erstes Spiel im Weserstadion als neuer Werder-Trainer – und von der Anzeigetafel lächelt bei der Mannschaftsvorstellung sein Vorgänger Thomas Schaaf.

Eine peinliche Panne gestern Nachmittag, doch Dutt reagierte überhaupt nicht angesäuert, sondern mit einer gehörigen Portion Humor. „Da gibt es wesentlich Schlimmeres, was einem passieren kann“, meinte der 48-Jährige und schlug mit einem Schmunzeln vor: „Von mir aus können wir ein Markenzeichen daraus machen, die komplette Saison meinen Namen und sein Bild einblenden. Das würde ich sofort unterschreiben. So bleibt Thomas im Stadion immer Teil von Werder – und ich bin es auch. Dann hätten wir die erste Personalunion bei Werder Bremen geschafft. Ich mache da mit.“

Auch Sportchef Thomas Eichin fand die kuriose Verwechslung nicht schlimm: „Thomas Schaaf gehört eben nach wie vor zum SV Werder. Es war eher lustig.“ · mr

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

Werder verliert gegen Dortmund: Viel Moral, null Ertrag

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Kommentare