4:1 - Pizarro schießt Werder ins Achtelfinale

+
Da ist die Führung: Claudio Pizarro bejubelt den Treffer zum 1:0.

Bremen - Claudi Pizarro war der überragende Mann beim 4:1-Triumph von Werder Bremen gegen Twente Enschede. Mit drei Toren schoss der Peruaner die holländischen Gäste fast im Alleingang ab.

Die Bremer spielten die Gäste in der ersten halben Stunde regelrecht an die Wand. Nach einer schönen Hereingabe von Hugo Almeida erzielte Claudio Pizarro die Führung (15. Minute). Fünf Minuten später war es erneut der Peruaner, der eine Vorlage des starken Mesut Özil ins Netz schob. Die beste Chance für eine höhere Führung vergaben in der 22. Minute Özil und Almeida, die am Enscheder Torwart und am Pfosten scheiterten. Besser machte es dann Naldo in der 27. Minute, als er Boschker im Tor der Gäste aussteigen ließ und eiskalt einschob. Ein perfektes Ergebnis für die Bremer, wenn nicht Luuk de Jong seinen Auftritt gehabt hätte. Eine Flanke von Ruiz köpfte der Stürmer an Christian Vander vorbei in die Maschen.

In der zweiten Hälfte dominierten zunächst die Gäste. Die beste Chance vergab der agile Ruiz, als er freistehend vor Vander an den Pfosten schoss. Wie es besser geht, zeigten die Bremer im Gegenzug. Nach einem erneuten Traumpass von Özil hämmerte erneut Claudio Pizarro den Ball in die Maschen. In der Folgezeit flachte die Partie deutlich ab. Die beste Gelegenheit hatte noch Hugo Almeida, der mit einem Kopfball an Boschker scheiterte.

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Niklas Moisander: „Es fühlt sich besser an“

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Nächste schlechte Nachricht von Grillitsch

Ekici in Trabzon suspendiert

Ekici in Trabzon suspendiert

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Wiedwald bleibt die Nummer zwei

Kommentare