Pasanen hatte es geahnt

P. Pasanen

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Bislang war Petri Pasanen der Vertreter von Linksverteidiger Sebastian Boenisch. Doch in Frankfurt durfte ein anderer für den verletzten Boenisch ran: Aymen Abdennour, der gerade erst von Werder verpflichtet worden war.

„Das hat mich nicht überrascht“, behauptet Pasanen: „Er wurde extra für diese Position geholt und war schon im Training gesetzt. Deshalb habe ich geahnt, dass er auch spielt.“ Ein Problem ist das für Pasanen nicht, der Finne sieht das mal wieder ganz gelassen: „Ich bin nicht naiv, sondern realistisch. Ich bin eben ein Rechtsfuß und ein gelernter Innenverteidiger. Da ist doch klar, was passiert, wenn ein echter Linksverteidiger da ist.“ Geduldig will Pasanen warten, bis er wieder gebraucht wird – so wie immer: „Für mich hat sich nichts verändert.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

Weniger Arbeit mit mehrjährigem Gemüse

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

London: Fünf Gründe für einen Streifzug durch Bloomsbury

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Köln-Ehrenfeld: Wo Böhmermann scherzt und Wallraff relaxt

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Amsterdam schränkt Kiffer und Rotlicht-Tourismus ein

Meistgelesene Artikel

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Rückschlag bei Niclas Füllkrug: Saison-Aus für Stürmer von Werder Bremen

Transfer-Gerüchte-Ticker: Hat Werder Bremen einen 17-jährigen Stürmer im Visier?

Transfer-Gerüchte-Ticker: Hat Werder Bremen einen 17-jährigen Stürmer im Visier?

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Werder Bremen wartet auf Philipp Bargfrede, aber ein Comeback zeichnet sich nicht ab

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Nach BVB nun auch Liverpool: Jürgen Klopp hat Interesse an Werder-Rakete Milot Rashica

Kommentare