Ohne Ekici, Ignjovski, Makiadi

+
Aleksandar Ignjovski

Bremen - Vor dem Anpfiff gab es gestern drei mehr oder weniger große Überraschungen. Die Mittelfeldmänner Cedric Makiadi, Mehmet Ekici und Aleksandar Ignjovski fehlten im Werder-Kader.

Makiadi musste wegen eines Pferdekusses im Oberschenkel passen, den er sich am Freitag im Geheimtraining zugezogen hatte. „Er hat noch ein leichtes Ziehen verspürt“, erklärte Trainer Robin Dutt. Bei den anderen beiden hatte die Nichtnominierung sportliche Gründe. „Er hatte im Trainingslager wegen seiner Fußprobleme die komplette Schonhaltung. Die anderen konnten im athletischen Bereich mehr machen“, sagte Dutt über Ekici, der vergangene Woche jedoch schon wieder voll mittrainierte. Im Fall Ignjovski entschied sich der Werder-Coach gegen den Serben (der morgens noch trainierte) und für ein Eigengewächs: „Julian von Haacke hat eine tolle Vorbereitung gespielt. Deshalb habe ich ihm diesmal den Vorzug gegeben.“ · mr

Werder Bremen gegen Braunschweig: Die Noten

Das könnte Sie auch interessieren

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Pavlenka und Veljkovic wieder zurück

Kein Trainingslager

Kein Trainingslager

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Kommentare