Özkan Yildirim spielt sich bei Werder ins Rampenlicht / „Ein Traum“

Der junge „Ötzi“ beeindruckt alle

Kundu - Erst umlagerten ihn die türkischen Journalisten, dann die deutschen: Werders Özkan Yildirim stand gestern in den Katakomben des „Mardan-Stadions“ in Kundu im für ihn ungewohnten Rampenlicht.

Zur Halbzeit eingewechselt, hatte er als Rechtsaußen ordentlich gewirbelt. Auffällig stark war der flinke 20-Jährige im Eins-gegen-Eins. „Da habe ich mir vieles bei den großen Spielern abgeguckt. Ronaldinho war immer men großes Idol“, erklärte Yildirim.

Für seinen erfrischenden Auftritt gab’s für „Ötzi“ Lob von allen Seiten. „Da wächst ein ganz interessanter Mann heran“, urteilte Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs, der den jungen Deutsch-Türken 2011 in Bremen zum Profi gemacht hatte. „Wir sind sehr froh, dass er endlich dabei ist. Wir haben lange auf ihn warten müssen“, sagte Werder-Coach Thomas Schaaf.

Einen Tag nach dem Trainingsauftakt hatte sich Yildirim damals verletzt, fiel erst wegen eines Haarrisses in der Wade und dann wegen eines Ödems an der Kniescheibe 16 Monate aus – und war immer wieder der Verzweiflung nahe. Nun ist der Sulinger (seit der U 11 bei Werder) richtig fit, machte gestern sein zweites Testspiel bei den Profis und strahlte hinterher: „Hier dabei zu sein, war immer mein Traum. Ich will ein fester Bestandteil der Bundesliga-Mannschaft werden und wäre sehr froh, wenn ich in der Rückrunde weitere Einsätze bekommen würde.“ n mr

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Konzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Rene Adler kein Thema für Werder

Rene Adler kein Thema für Werder

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare