Özils Trikottausch bringt Allofs auf die Palme

Sorgte für Aufregung: Mesut Özil.

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Nein, es war nun wirklich nicht der Abend des Mesut Özil. Werders Spielmacher blieb gegen Schalke 04 weit hinter den Erwartungen zurück.

Umso mehr ärgerte Bremens Sportchef Klaus Allofs, dass sein Star nichts besseres zu tun hatte, als schon in der Halbzeit sein Trikot mit Schalkes Jefferson Farfan zu tauschen. „Die Spieler sollen sich auf ihre Aufgaben konzentrieren. Das ist albern und unprofessionell“, wetterte Allofs. Ihm sei es egal, ob nun Farfan unbedingt Özils Trikot haben wollte oder umgekehrt. „Das ist der größte Unsinn, den es gibt“, polterte der 53-Jährige.

Allofs ist ohnehin kein Freund des Trikottauschens. „Jeder Spieler müsste eigentlich doch mittlerweile 500 Stück in seinem Schrank haben“, sagte der Werder-Boss. Dass jetzt aber schon in der Halbzeit getauscht werde, und das in einem so wichtigen Spiel, das gehe eindeutig zu weit.

Özil selbst zeigte sich von der ganzen Aufregung überrascht. Farfan habe ihm um sein Trikot gebeten, und er habe es ihm gegeben. „Wenn das nicht in Ordnung war, tut’s mir Leid“, sagte Özil gestern.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Volkmer, der Vollstrecker! Werder II bleibt in Liga drei

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Bruns nicht mehr Co-Trainer

Kommentare