Oehrl – erst ein Doppelpack, dann ab zu den Profis

Bremen - Die „Doppelschicht“ hat ihm gewiss nichts ausgemacht. Am Samstag schoss Torsten Oehrl die U 23 von Werder Bremen in der dritten Liga zu einem 2:0 (1:0)-Erfolg über Dynamo Dresden, gestern saß er dann wie Kollege Niklas Andersen in Stuttgart bei den Profis auf der Bank.

Ein arbeitsreiches Wochenende, dass der 23-Jährige aber allein wegen seines Doppelpacks gegen Dresden in guter Erinnerung behalten wird. In der 21. Minute traf Oehrl vor 1 750 Zuschauern im Stadion „Platz elf“ nach einem Zuspiel von Pascal Testroet mühelos zur Werder-Führung, nach 47 Minuten verwandelte er einen an Onur Ayik verwirkten Foulelfmeter zum 2:0. Und dennoch: Ein bisschen Unzufriedenheit begleitete ihn dann doch auf die Reise nach Stuttgart: „Das eine oder andere Tor hätten wir noch mehr machen können.“

Damit spielte Oehrl auf viele gefährliche Bremer Konter in der zweiten Halbzeit an. „Wenn sie die Chancen besser ausspielen, dann wäre es für uns noch schlimmer ausgegangen“, räumte auch Dynamo-Trainer Ruud Kaiser ein. Sein Team hatte jedoch in der ersten Halbzeit ein klares Plus an Möglichkeiten, erwies sich im Abschluss aber ebenfalls als zu harmlos. Weshalb Oehrl am Ende des ersten Teils seines Fußball-Wochenendes zufrieden feststellen konnte: „Wir haben heute das Wichtige richtig gemacht – vorne die Tore und hinten nix zugelassen.“

Werder II: Wiedwald - Gerdes, Hessel, Stallbaum, Andersen - Ronneburg, Feldhahn, Ayik (90. Zengin), Menga - Testroet, Oehrl.

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Sane verrät: Sertic ist sehr interessiert

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Kommentare