Werder ärgert sich über nicht gegebenen Treffer von Pasanen – nur der Finne bleibt cool

Tor oder kein Tor? Das ist die Frage

Petri Pasanen (re.) köpft den Ball ins Netz, doch der Treffer zählt nicht. ·

Bremen - Die Aufregung über den nicht gegebenen Bremer Treffer in der zehnten Minute war auch nach dem Abpfiff noch groß. Schließlich war es nicht das erste Mal in dieser Saison gewesen, dass knifflige Entscheidungen gegen Werder gepfiffen worden sind. „Das war ein klares Tor. Ich denke, es reicht jetzt langsam“, ereiferte sich Kapitän Torsten Frings.

Der Ärger des 34-Jährigen war verständlich. Nach einer Flanke in den Schalker Strafraum stiegen Bremens Abwehrspieler Per Mertesacker sowie Schalkes Torwart Manuel Neuer und Verteidiger Christoph Metzelder hoch. Neuer konnte den Ball nicht mehr richtig wegfausten, die Kugel kam zu Petri Pasanen – und der Finne köpfte sie ins Tor. Der Pfiff von Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenburg) war aber erst zu hören, als der Ball im Netz einschlug. Der Referee hatte auf Foul von Mertesacker gegen Neuer entschieden. Doch die Fernsehbilder zeigen, dass Neuer zum einen außerhalb des ihn schützenden Fünfmeterraums war, zum anderen war eine Attacke von Mertesacker nicht wirklich zu erkennen gewesen. „Man sieht, dass ich nicht in den Torwart hineinspringe, und außerhalb des Fünfers ist Körperkontakt erlaubt. Das war schon bitter für uns“, seufzte „Merte“. „Ein reguläres Tor“, fand auch Werder-Sportchef Klaus Allofs. Und Torwart Tim Wiese giftete: „Anscheinend gibt’s eine neue Regel, so dass alles abgepfiffen wird.“

Die Bilder vom Spiel

Werder Bremen - Schalke 04 - 1:1

Nationalkeeper Manuel Neuer sah das freilich anders. „Ein klares Foul“, erklärte der Schalker. Er räumte jedoch auch ein: „Der Schiri hätte sofort pfeifen müssen, dann wäre das alles geklärt gewesen.“

Der vermeintliche Torschütze Petri Pasanen wollte sich indes über die Situation nicht aufregen. Dabei hätte er allen Grund dazu gehabt. Schließlich wurde dem 31-Jährigen, der nicht gerade als Torjäger bekannt ist, schon zum zweiten Mal in dieser Saison ein Treffer aberkannt. „Ich finde es viel schlimmer, dass wir nicht gewonnen haben“, sagte der Finne trocken.

Die Noten der Spieler

Die Noten der Werder-Spieler

Dass er nach einer guten Leistung in der Bremer Innenverteidigung zum „Man of the Match“ gewählt wurde, quittierte Pasanen mit einem süffisanten Grinsen: „Das ist das erste Mal in sieben Jahren bei Werder. Ich weiß nicht, ob es an meiner Leistung heute oder an den vergangenen sieben Jahren lag. Es gibt wohl ein Gesetz, dass Finnen in der Bundesliga keine Tore schießen dürfen.“ · flü

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Kommentare