Winter-Neuzugang sieht bei Werder „viel Potenzial“ und rechnet mit einem guten Ende im Abstiegskampf

Obraniak bereit für Dortmund: „Ich fühle mich sehr gut“

+
Der Trainer und sein Neuer: Coach Robin Dutt (rechts) erklärt Ludovic Obraniak seine taktischen Vorstellungen. ·

Bremen - Dieser Mann scheint die so dringend benötigte Siegermentaliät mitzubringen. Als die Mannschaft mit den gelben Leibchen gestern Vormittag ihren Sieg im Kleinfeldturnier bejubelte, war Ludovic Obraniak mittendrin.

Werders neuer Franzose hatte mit ein paar schönen Toren und Pässen zum Trainingserfolg beigetragen. Am Samstag wird’s dann aber ernst. Im Heimspiel gegen Borussia Dortmund wird der 29-Jährige gleich gebraucht – und er ist bereit!

„Ich arbeite darauf hin, am Wochenende dabei zu sein. Und ich denke, das wird überhaupt kein Problem sein. Ich fühle mich sehr gut“, sagte Obraniak. Er sei ein Typ, der sich „schnell integrieren kann“. Und genau das wird auch von ihm erwartet. Trainer Robin Dutt verspricht sich Soforthilfe von dem in Frankreich geborenen, polnischen Nationalspieler. Gerade mal fünf Tage in Bremen, soll der 1,74 Meter große Mittelfeldmann schon eine Art Heilsbringer sein – und das in einer ziemlich schwierigen Situation. „Man sieht, dass er einen feinen linken Fuß hat. Ich gehe davon aus, dass er offensiv Leben in die Bude bringt“, meinte Innenverteidiger Sebastian Prödl und fügte noch an: „Er ist keiner, bei dem man hoffen muss, sondern an den man glauben kann.“

Obraniak ist sich „bewusst, dass Druck auf mir lastet – aber damit kann ich umgehen“, verkündete der einzige Winterzugang, den Sportchef Thomas Eichin für zwei Millionen Euro von Girondins Bordeaux geholt hatte.

Werder-Training: Zweiter Tag für Obraniak

Werder-Training: Zweiter Tag für Obraniak

Der Neue erweckt nicht den Eindruck, als würde ihn die Peinlich-Pleite in Augsburg (1:3) oder der knüppelharte Abstiegskampf schockieren. „So ein Spiel kann passieren, das muss man schnell vergessen“, sagte Obraniak, der die Partie in Augsburg nicht sah, weil er in Bordeaux seinen Umzug organisierte. Er erkenne schon nach kurzer Zeit „sehr viel Potenzial in der Mannschaft. Und ich habe viel Hoffnung, dass es am Ende gut geht. Die Mannschaft ist zwar jung, aber gewappnet, diesen Kampf anzunehmen.“

Auf welcher Position er selbst mithelfen kann, ist offen. Eventuell als Ersatz für Aaron Hunt, sollte der Spielmacher nicht rechtzeitig fit werden – vielleicht aber auch als Links- oder Rechtsaußen. „In Bordeaux und Lille habe ich eher rechts gespielt. Spielmacher oder defensiver geht aber auch“, sagte Obraniak: „Ich bin vielseitig und werde meine Rolle finden.“ · mr

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Viele Tote bei Konzert in Manchester

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

Bilder: Explosion bei Ariana-Grande-Konzert  - Mehrere Tote

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

60 Jahre Fiat 500: Als das Dolce Vita über die Alpen kam

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Was 2017 neu an den Blumenmustern in der Mode ist

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare