Nouri mit Werders 0:0 nicht unzufrieden

„Ein wichtiger Step“

+
Trainer Alexander Nouri

Bremen - Werders U23 hat den letzten Platz in der Dritten Liga verlassen, gestern Abend jedoch den großen Befreiungsschlag und den zweiten Saisonsieg verpasst. Nach dem 0:0 auf eigenem Platz gegen die Würzburger Kickers sind die Bremer nun mit sechs Punkten Vorletzter.

Trainer Alexander Nouri war jedoch nicht unzufrieden: „Wir hatten uns vorgenommen, zu Null zu spielen. Es war wichtig zu sehen, dass es geht. Das war heute ein wichtiger Step, um als Team weiter zusammenzuwachsen. Ich habe einige positive Sachen gesehen.“

Letztlich spiegelte das Ergebnis gut den Spielverlauf wider. Auf beiden Seiten gab es vor 220 Zuschauern auf „Platz 11“ nur wenige Chancen. Werders beste vergab Kapitän Rafael Kazior, für Würzburg hatte der Ex-Bremer Clemens Schoppenhauer die dickste Möglichkeit.

Werder: Duffner - Zander, Hüsing, Rehfeldt, Busch - Aidara, Hilßner (57. Hobylanski), Aycicek (83. Jacobsen), Grillitsch - Kazior, Lorenzen (63. Bytyqi).

mr

Mehr zum Thema:

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Viele Tote bei Bombenanschlag auf Popkonzert in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Raphael Wolf verabschiedet

Raphael Wolf verabschiedet

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Gnabry: „Der Titel ist das Ziel“

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Sambou Yatabare vor dem Abflug

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Kommentare