Mit Pizarro kamen Spielwitz und Torgefahr zurück

+
Gegen den SC Freiburg konnte Werder drei Punkte einfahren. Am Ende stand es 2:1 für das Team von Thomas Schaaf.

Bremen. Claudio Pizarro ist zurück - und mit ihm die Hoffnung auf spielerisch bessere Zeiten für Werder. Denn obwohl das Team von Thomas Schaaf bei der Partie gegen den SC Freiburg mit 2:1 als Sieger vom Platz ging, braucht Werder am kommenden Mittwoch eine deutliche Leistungssteigerung, um in der Champions League bei Twente Enschede zu bestehen.

"Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, aber mit unserem Spiel nicht", analysierte Schaaf nach der Partie Werders Situation. "Wir haben heute insgesamt zu viel falsch gemacht."

Die Noten der Spieler

Die Noten der Werder-Spieler

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Garcia-Gespräche: Die Luft ist raus

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Wechsel von Janek Sternberg nach Bröndby vor dem Abschluss

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Test gegen Moskau verloren - Capin wechselt zu Davala

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Das sagt Sportchef Baumann zum Grillitsch-Wechsel

Kommentare