Die Noten zum Spiel Werder gegen Bayern

1 von 13
Felix Wiedwald: Bekam gegen die Super-Offensive der Bayern erstaunlich wenig auf seinen Kasten. Was er halten musste, hielt er auch. Gegen Robert Lewandowski ging er im Zweikampf (und das musste er in dieser Situation) volles Risiko (71.) und hatte Glück, dass es keinen Elfmeter und auch keinen Platzverweis gab. Note 3
2 von 13
Theodor Gebre Selassie: Der Kopfball-Klärungsversuch vor dem 0:1 war unglücklich, ansonsten machte der Tscheche seine rechte Abwehrseite gegen Arturo Vidal und später Thiago ordentlich dicht. Note 3,5
3 von 13
Assani Lukimya: Für den kranken Jannik Vestergaard zurück in der Startelf. Brauchte nicht lange, um wieder reinzukommen. Hatte es oft mit Torjäger Lewandowski zu tun und gewann einige Duelle. Insgesamt recht souveräner Auftritt des zu Wacklern neigenden Kongolesen. Note 3
4 von 13
Alejandro Galvez: Sein Halten gegen Lewandowski war elfmeterreif, wurde aber nicht gepfiffen (13.). Beim 0:1 sah er nicht gut aus, hob nur die Hand, um Abseits zu signalisieren statt zu versuchen, Torschütze Müller irgendwie noch zu stören. Danach aber auch mit mehreren guten Szenen im Abwehrzentrum. Note 4
5 von 13
Santiago Garcia: Hatte die meisten Ballkontakte aller Bremer (47) und Weltmeister Müller, mit dem er es auf der linken Seite meistens zu tun hatte, ganz gut im Griff. Note 3,5
6 von 13
Philipp Bargfrede: Der „Sechser“ (Comeback nach Rotsperre) war teilweise der fünfte Bremer Abwehrspieler, ließ sich bei bayrischem Ballbesitz oft in die Kette zurückfallen. Musste viele Zweikämpfe bestreiten und unterband einige Münchner Angriffsversuche. Zeigte, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Note 3
7 von 13
Clemens Fritz (bis 78.): In seinem 250. Bundesliga-Spiel für Werder kassierte der 34-Jährige die 100. Niederlage seiner Karriere. Doch dagegen stemmte sich der Kapitän mit viel Leidenschaft. Stopfte Löcher, hatte allerdings auch einige leichte Ballverluste. Note 3,5
8 von 13
Zlatko Junuzovic: Fehlt ihm die Ruhe bei den ruhenden Bällen? Die Standards des Österreichers sind längst nicht so gefährlich wie in der Vorsaison. Sein Freistoß aus vielversprechender Position landete in der Mauer (42.). Und die zwei Ecken, die Werder hatte, brachten auch nichts ein. Immerhin: Beste Laufleistung aller Spieler auf dem Platz (12,24 Kilometer) und ein Klasse-Ball vor der großen Ujah-Chance (68.). Note 4

Die Noten zur 0:1-Niederlage des SV Werder Bremen gegen den FC Bayern München.

Das könnte Sie auch interessieren

„Bremen Tattoo 2018“ in der ÖVB-Arena

„Tattoo“ ist die neue Musikschau Bremen. Bei der Premiere in der ÖVB-Arena zeigten 700 Künstler aus zehn Nationen ihr musikalisches Können. Der …
„Bremen Tattoo 2018“ in der ÖVB-Arena

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Manchmal macht es zack und das Abi-Motto steht sofort. Für manche ist aber auch Gehirnschmalz gefragt. Hier eine Auswahl der besten Sprüche zum …
Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Karneval: Bothel außer Rand und Band

Eine Ortschaft außer Rand und Band. Hier tobten am Sonnabend kleine und große, junge und jung gebliebene Narren umher. Was war geschehen? Ganz …
Karneval: Bothel außer Rand und Band

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Am vierten Tag im Dschungelcamp 2018 will Matthias Mangiapane seine ersten Sterne gewinnen. Und am Lagerfeuer gibt es wieder intime Geständnisse.
Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Meistgelesene Artikel

Transfer-Ticker – Baumann: „Wir wollen etwas tun“

Transfer-Ticker – Baumann: „Wir wollen etwas tun“

Izet Hajrovic kann gehen

Izet Hajrovic kann gehen

Wer bloß soll Werder aus dem Keller schießen?

Wer bloß soll Werder aus dem Keller schießen?

Mögliche Aufstellung: Wieder mit Dreierkette gegen ein Top-Team?

Mögliche Aufstellung: Wieder mit Dreierkette gegen ein Top-Team?