Die Noten: Galvez als sechser kein Volltreffer

1 von 14
Raphael Wolf: Garcias Kerze kurz vor Ende der regulären Spielzeit hätte er löschen müssen. Das blieb ohne Folgen. Ansonsten stark bei Eins-gegen-Eins-Situationen, weil er lange stehen blieb. Bei den Gegentoren chancenlos. Note 2,5
2 von 14
Clemens Fritz: Wirkte zunächst – wie schon bei der Generalprobe in Leicester – ausgelaugt. So, als wäre er am Ende und nicht am Anfang einer Saison. Offenbar hat dem Kapitän die harte Vorbereitung ordentlich zugesetzt. Kurios: Als alle anderen abbauten, war er plötzlich da. Note 5
3 von 14
Assani Lukimya: Sah bei Garcias Kerze auch nicht gut aus. Es war nicht seine einzige unglückliche Aktion. Doch wer das 2:1 in der Verlängerung köpft, dem sei das verziehen. Note 3
4 von 14
Luca Caldirola: Hat er überhaupt mitgespielt? Der Innnenverteidiger fiel kaum auf – immerhin blieben ihm die ganz dicken Böcke erspart. Note 4
5 von 14
Santiago Garcia: Ein Unsicherheitsfaktor – der Argentinier war nicht Herr seiner Nerven. Mit völlig verunglücktem Befreiungsschlag, der Illertissen in der 87. Minute fast den Sieg beschert hätte, als Tiefpunkt. Note 5
6 von 14
Alejandro Galvez (bis 98.): Ein schlechter Sechser. Spielaufbau? Fehlanzeige! Und als Abfangjäger vor der Abwehr stand der Spanier oft falsch, musste deshalb foulen. Nur zwei gute Kopfbälle, die knapp das Tor verfehlten, bleiben positiv in Erinnerung. Note 5
7 von 14
Fin Bartels (bis 46.): Ein, zwei gute Szenen, als er zum Beispiel Elia bediente – mehr kam da nicht vom Neuzugang. Und dann verursachte er auch noch durch übereifrigen Einsatz den Freistoß, der zum 1:1 führte. Note 5
8 von 14
Cedrick Makiadi (bis 60.): Überraschend in der Startelf, aber schwach. Der 30-Jährige ist völlig außer Form, wirkt nicht fit. Dass ihm auch das Selbstvertrauen fehlt, bewies Makiadi bei seiner Riesenchance (28.), die er mit einem Kullerball herschenkte. Note 6

Die Noten zum Spiel: Illertissen gegen Werder Bremen - Raphael Wolf: Garcias Kerze kurz vor Ende der regulären Spielzeit hätte er löschen müssen. Das blieb ohne Folgen. Ansonsten stark bei Eins-gegen-Eins-Situationen, weil er lange stehen blieb. Bei den Gegentoren chancenlos. Note 2,5

Das könnte Sie auch interessieren

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Nach zwei geplatzten Fahrten gab es am Samstagabend doch noch ein Happy End beim 14. Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival.
Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya

Fünf Bands heizten den Zuschauern am Samstagabend beim Benefiz-Konzert „H&P Open Air“ im Hoyaer Bürgerpark ordentlich ein. Anfangs noch schüchtern, …
„H&P Open Air“ im Bürgerpark Hoya

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Die Reload-Bühne kommt: Die "Steelhands" sind am Montag im Mittelzentrum und sorgen dafür, dass die Bühne, auf der am Freitag und Samstag unter …
Aufbau beim Reload-Festival 2017

Weinfest in Twistringen 

Gegen das Norddeutsche Schietwetter halfen am Wochenende auf dem 3. Twistringer Weinfest gleich drei Dinge: warme Regenkleidung, edle Tropfen, die …
Weinfest in Twistringen 

Meistgelesene Artikel

Ruhezone statt Rappelkiste - richtig oder falsch?

Ruhezone statt Rappelkiste - richtig oder falsch?

Recife ruft: Werder-Flop Wesley zieht weiter

Recife ruft: Werder-Flop Wesley zieht weiter

Sonderlob für Augustinsson und Pavlenka

Sonderlob für Augustinsson und Pavlenka

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen

Die Aufstellung: So könnte Werder gegen Hoffenheim spielen