Fans und Tierschützer protestieren schon

Noch ist Wiesenhof nur ein Kandidat

Donaueschingen · Noch ist die Werder-Brust blank, aber schon ganz bald könnte „Wiesenhof“ draufstehen. Die Marke gehört zur PHW-Gruppe, dem größten deutschen Geflügelfabrikanten mit Hauptsitz im niedersächsischen Visbek – und ist ein heißer Kandidat als Bremer Hauptsponsor.

Das bestätigte gestern Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry: „Wir und unser Vermarkter Infront führen sehr konkrete Gespräche mit Wiesenhof.“ Aber, ergänzte Filbry und widersprach damit anderslautenden Medienberichten: „Es gibt noch keinen Vollzug. Und Wiesenhof ist nicht der einzige Kandidat.“

Auch ein international operierendes Unternehmen sei noch im Rennen. „Wir haben mindestens zwei konkrete Angebote“, sagte Filbry. Einen Favoriten gebe es noch nicht: „Das werden wir intern diskutieren.“ Sicher ist aber, dass Werder nicht weniger Geld bekommt als beim Hauptsponsor-Vorgänger. Die „Targobank“ – noch immer bei Werder aktiv, aber nicht mehr so umfangreich – hatte rund acht Millionen Euro pro Jahr investiert.

Neue Bundesliga-Trikots: Das ist die Designer-Tabelle

Designer bewertet Bundesliga-Trikots: "Wie Nudelversand"

Wann Werder den neuen Sponsor vorstellen kann, erklärte Filbry nicht. Auf die Frage, ob es noch in dieser Woche passiert – möglicherweise am Samstag beim „Tag der Fans“ in Bremen – antwortete er: „Es kann sein, es kann nicht sein. Ich kann es nicht sagen. Es wird aber zeitnah sein, spätestens zum Bundesliga-Start.“

Bundesliga-Trikots, Sponsoren und was sie bezahlen

Alle Bundesliga-Trikots, die Sponsoren und wie viel sie bezahlen

Für Aufsehen sorgte das Thema schon gestern – bei Fans und Tierschützern. Die Wiesenhof Geflügelspezialisten GmbH, die angeblich Anfang September in Oldenburger Geflügelspezialitäten GmbH umbenannt wird, genießt nicht den allerbesten Ruf. Tierschutzorganisationen wie PETA bemängeln bei dem Unternehmen den Umgang mit dem Geflügel. PETA appellierte gestern in einem Brief an die Werder-Geschäftsführung, von dieser Zusammenarbeit abzurücken, „sollte der Sportverein nicht künftig in einem Atemzug mit den beispiellosen Grausamkeiten in der Intensivtierhaltung genannt werden wollen“. Werder-Mediendirektor Tino Polster meinte dazu gestern Abend: „Wir nehmen den Brief zur Kenntnis. Aber da es bislang keine Entscheidung über einen Hauptsponsor gibt, gibt es auch keine Veranlassung, darauf zu reagieren.“

Derweil haben Anhänger des Bundesligisten im Internet eine Facebook-Gruppe mit dem Namen „Wiesenhof als Werder-Sponsor? Nein, danke“ gegründet. Siehe hier. Bis gestern Abend gab es schon um die 4 000 Mitstreiter. Tendenz: steigend. · mr/kni

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Wiedwald: „Können stolz auf die Rückrunde sein“

Nouris Hoffnung: Perfekter Tag, perfektes Ende

Nouris Hoffnung: Perfekter Tag, perfektes Ende

Kommentare