Comeback gegen Mainz? Dutt zögert

Noch Restzweifel im Fall Di Santo

+
Gehen zehn Wochen Pause am Sonntag für Franco Di Santo zu Ende? ·

Bremen - 3, 2, 1 – Mainz? Franco Di Santo hofft am Sonntag auf sein Comeback nach zehn Wochen Zwangspause (Rot-Sperre, Muskelfaserriss). Doch ob Coach Robin Dutt den argentinischen Angreifer in die Startelf beordern wird, ist keineswegs garantiert.

„Körperlich ist er in Ordnung. Er nimmt sich in den Zweikämpfen nicht mehr zurück, geht voll rein. Man merkt keine Schonhaltung mehr“, sagt Dutt. Aber was heißt das schon? Di Santo muss den Trainer zudem überzeugen, dass er sich nach der langen Auszeit tatsächlich im Team zurechtfindet. „Auch bei ihm wird es entscheidend sein, wie es bei den großen Spielformen im Training aussieht“, meint der Coach.

Nach dem freien Tag gestern beginnt heute die Vorbereitung auf das Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr). Franco Di Santo steht dann ganz besonders unter Beobachtung. Bisher hat der im Sommer ablösefrei von Wigan Athletic gekommene Stürmer noch kein Spiel über 90 Minuten gemacht. Am dritten und vierten Spieltag wurde er gegen Dortmund und Gladbach jeweils nur eingewechselt, bei seiner Startelf-Premiere gegen Frankfurt sah der 24-Jährige am fünften Spieltag wegen eines Kung-Fu-Tritts die Rote Karte. Es folgte die Verletzung. Weshalb Di Santo in drei Monaten bei Werder nur 110 Minuten Spielpraxis gesammelt hat. Zu wenig, um gegen Mainz gleich wieder von Anfang an zu spielen? „Nach so einer langen Pause weiß man nie, wie die Form ist. Manchmal braucht es auch ein bisschen Glück, damit es gleich wieder funktioniert“, erklärt Robin Dutt.

Druck, den mit einigen Vorschusslorbeeren in Bremen empfangenen Südamerikaner vor eigenem Publikum bringen zu müssen, spürt der 48-Jährige angeblich nicht: „Wir haben hier ja kein Showprogramm. Am Sonntag spielen die elf Besten.“ Wenn es die elf Motiviertesten wären, hätte Di Santo seinen Platz wohl sicher. Dutt: „Wir haben jetzt Mitte November – ich denke, Franco will endlich so richtig in die Saison eingreifen.“ Im besten Fall muss er noch drei Tage warten. Der Countdown läuft. · csa

Mehr zum Thema:

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Thanos Petsos zum FC Fulham?

Thanos Petsos zum FC Fulham?

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

"Hungrig auf Spielzeiten" - Florian Kainz will mehr

Junuzovic vor der Rückkehr

Junuzovic vor der Rückkehr

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare