Neuzugang fehlt offenbar die Fitness

Noch ohne di Santo?

+
Franco Di Santo

Bremen - Verpflichtet am Mittwoch, vorgestellt am Donnerstag, aufgestellt am Samstag? Nein, ganz so schnell geht es für Franco di Santo offenbar nicht voran.

Zwar ließ Werder-Trainer Robin Dutt gestern nicht verlauten, ob der argentinische Neuzugang heute im Kader für das Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg stehen wird. Aber di Francos Chancen sind nach Wochen ohne echtes Fußball-Training natürlich schlecht. Sehr wahrscheinlich ist, dass Dutt heute noch auf ihn verzichtet.

Franco di Santo am Donnerstag vorgestellt

Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag stellte der SV Werder Bremen Neuzugang Franco di Santo im Weserstadion vor. Der Argentinier gilt als Offensiv-Hoffnung für den Bundesligisten. Der 24-Jährige wird mit der Rückennummer 9, die zuletzt von Denni Avdic getragen wurde, auflaufen und soll das flexible Offensivspiel Werders bereichern. © nph
Am Donnerstag als Werder Neuzugang di Santo vorstellte, war der Argentinier nicht der einzige Hingucker: Neue Dienstwagen für das Team übergab Sponsor Volkswagen. © nph
Am Donnerstag als Werder Neuzugang di Santo vorstellte, war der Argentinier nicht der einzige Hingucker: Neue Dienstwagen für das Team übergab Sponsor Volkswagen. © nph
Am Donnerstag als Werder Neuzugang di Santo vorstellte, war der Argentinier nicht der einzige Hingucker: Neue Dienstwagen für das Team übergab Sponsor Volkswagen. © nph
Am Donnerstag als Werder Neuzugang di Santo vorstellte, war der Argentinier nicht der einzige Hingucker: Neue Dienstwagen für das Team übergab Sponsor Volkswagen. © nph
Am Donnerstag als Werder Neuzugang di Santo vorstellte, war der Argentinier nicht der einzige Hingucker: Neue Dienstwagen für das Team übergab Sponsor Volkswagen. © nph

Vermutlich wird auch Clemens Fritz nach seinem Trainingsabbruch am Donnerstag nicht zur Verfügung stehen. Das nicht-öffentliche Abschlusstraining gestern Nachmittag ließ der Kapitän wegen Problemen mit dem Oberschenkel jedenfalls aus. Für den 32-Jährigen dürfte Theodor Gebre Selassie auf die rechte Abwehrseite zurückkehren. Dessen Job links in der Viererkette wird wohl Aleksandar Ignjovski übernehmen. Eine Aussage von Robin Dutt gab es auch dazu nicht, der Trainer spricht am Tag vor einem Spiel nicht mit den Medien. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Am Rande des Nordderbys: Eklat um Werder-Legende Tim Wiese

Am Rande des Nordderbys: Eklat um Werder-Legende Tim Wiese

Am Rande des Nordderbys: Eklat um Werder-Legende Tim Wiese
Auf unnötigen Platzverweis folgt Trainingsabbruch: Werder Bremen in Sorge um Christian Groß

Auf unnötigen Platzverweis folgt Trainingsabbruch: Werder Bremen in Sorge um Christian Groß

Auf unnötigen Platzverweis folgt Trainingsabbruch: Werder Bremen in Sorge um Christian Groß
Werder Bremen und der Elfmeter-„Knackpunkt“: Deutliche Kritik an Schiedsrichter Sascha Stegemann 

Werder Bremen und der Elfmeter-„Knackpunkt“: Deutliche Kritik an Schiedsrichter Sascha Stegemann 

Werder Bremen und der Elfmeter-„Knackpunkt“: Deutliche Kritik an Schiedsrichter Sascha Stegemann 
Werder nach der Derby-Pleite gegen den HSV: Herz und Punkte auf dem Platz gelassen

Werder nach der Derby-Pleite gegen den HSV: Herz und Punkte auf dem Platz gelassen

Werder nach der Derby-Pleite gegen den HSV: Herz und Punkte auf dem Platz gelassen

Kommentare