Noch keine Freigabe für Wesley

+
Noch erhält Wesley keine Freigabe.

Bremen - Selten war der Temperaturunterschied für einen Spieler so groß wie für Wesley: Statt bereits in Sao Paulo unglaubliche 35 Grad Celsius zu genießen, muss der Brasilianer in Bremen bei minus elf Grad schlottern.

Denn sein Wechsel zu Palmeiras Sao Paulo lässt noch auf sich warten. Und bis es so weit ist, muss der 24-Jährige weiter am Werder-Training teilnehmen, erklärte gestern Clubchef Klaus Allofs. Für das Freiburg-Spiel hatte er Wesley noch freigestellt, „weil er mit den Gedanken im Moment sowieso ganz woanders ist“. Nämlich in Sao Paulo. Palmeiras hat Wesleys Heimweh erhört und den Bremern ein lukratives Angebot gemacht, Laut brasilianischer Medienberichte will der Club eine Ablöse von sechs Millionen Euro zahlen, das allerdings in mehreren Raten. Über die Feinheiten wird gerade verhandelt. Ein Abschluss gilt als sicher. Denn Werder braucht Wesley nicht mehr und könnte so den Großteil der einst gezahlten 7,5 Millionen Euro zurückbekommen. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Bode: „Einhellig“ pro Nouri

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Klasnic: Neue Niere, neues Leben

Kommentare