Nicht fit: Hunt blieb daheim

Frankfurt - Der Kapitän wollte noch nicht, sein Stellvertreter konnte noch nicht. Sowohl Clemens Fritz als auch Aaron Hunt standen gegen Eintracht Frankfurt nicht im Werder-Kader.

Hunt war nach dem Abschlusstraining am Samstag gar nicht erst mit nach Frankfurt gereist. Begründung: Zwei Trainingseinheiten hätten nicht gereicht, um ihn wettkampffähig zu machen. Der Einsatz des 27-Jährigen am Samstag gegen den Hamburger SV soll aber nicht gefährdet sein – vorausgesetzt, er absolviert nun das volle Trainingsprogramm. Bis Samstag wird auch Clemens Fritz einsatzfähig sein. Der 33-Jährige war zwar mit nach Frankfurt geflogen, stand aber nicht auf dem Spielberichtsbogen. Ebenfalls nicht im Kader waren Lukas Schmitz sowie Özkan Yildirim und Levent Aycicek, die beide mit der U 23 0:3 beim VfB Oldenburg verloren. · mr

Rubriklistenbild: © nordphoto

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Brände in Australien wüten weiter - Sydney in dichtem Rauch

Meistgelesene Artikel

Kohfeldt: „Da muss man nicht herumlügen“ - Stimmen zur Werder-Niederlage gegen Paderborn

Kohfeldt: „Da muss man nicht herumlügen“ - Stimmen zur Werder-Niederlage gegen Paderborn

Dirk Nowitzki erklärt, wie er Werder-Fan wurde

Dirk Nowitzki erklärt, wie er Werder-Fan wurde

Werder-Coach Kohfeldt schützt schwachen Osako

Werder-Coach Kohfeldt schützt schwachen Osako

Logen-Vorfall bei Werder Bremen: Wohninvest fordert Aufklärung

Logen-Vorfall bei Werder Bremen: Wohninvest fordert Aufklärung

Kommentare