Schaaf reicht ein Wolf für hinten nicht

Neuer Spieler oder neue Ziele

Thomas Schaaf ·

Werder-Bremen - NORDERNEY · Rückreise von Norderney, Thomas Schaaf sitzt ganz entspannt im Bauch der Fähre. Der Werder-Coach ist zufrieden mit dem Trainingslager, steht den Journalisten gerne Rede und Antwort.

Es bleibt aber nicht beim Schwärmen über die gute Arbeit der Mannschaft, der 50-Jährige nutzt die Gelegenheit, um ungewohnt klare Worte an die Vereinsführung zu richten: „In der Innenverteidigung sind wir im Moment nicht optimal besetzt. Wenn wir so in die Saison gehen sollen, dann muss man was an den Zielen verändern.“

Das letzte Training auf Norderney

Letztes Training auf Norderney

Schon vor einer Woche hatte Schaaf Verstärkungen fürs Abwehrzentrum gefordert, da sich nach den bereits fehlenden Naldo, Per Mertesacker und Sebastian Prödl noch Mikael Silvestre verletzt hatte. Kurz darauf war die Verpflichtung von Andreas Wolf vom 1. FC Nürnberg geglückt. Doch das reicht Schaaf nicht: „Das hat die Situation verbessert, aber nicht ausgeglichen.“ Wenn man ins internationale Geschäft wolle, so Schaaf, sei es fahrlässig, mit so jungen Spielern wie Leon Balogun (23) und Clemens Schoppenhauer (19) als einzige gesunde Innenverteidiger neben Wolf in die Saison zu gehen.

Werder Bremen verliert im Testspiel

Werder Bremen verliert im Testspiel

Der Auftrag an Klaus Allofs ist klar: Der Sportchef soll endlich den Transfer von Sokratis Papastathopoulos (FC Genua) oder eines vergleichbaren Innenverteidigers perfekt machen – mit der nötigen finanziellen Unterstützung des Aufsichtsrates. Schaafs Plädoyer: „Wieviel man riskiert, muss die Geschäftsführung entscheiden. Das muss im Zusammenspiel mit dem Aufsichtsrat funktionieren. Man will ein vernünftiges Maß an Risiko, man will seriös bleiben. Aber auf der anderen Seite muss man wissen, was das bedeutet. Wenn man sieht, wie die anderen Mannschaften aufgerüstet haben, dann weiß man, welcher Konkurrenz man gegenübersteht.“ · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Luca Plogmann im Interview: „Mama ist stolz“

Kommentare