Stoke City bestätigt Interesse an Boenisch

Neuer Club für Rosenberg

+
M. Rosenberg

Bremen - Seit gestern ist es nun perfekt: Markus Rosenberg wechselt in die englische Premier League. Der 29-jährige Stürmer, der trotz seiner zehn Tore in der abgelaufenen Saison bei Werder keinen neuen Vertrag erhalten hatte, unterschrieb bei West Bromwich Albion einen Dreijahresvertrag.

Das teilte der Club gestern mit. Bereits am Montag hatte Rosenberg auf der Insel den Medizincheck absolviert (wir berichteten). „Er hatte Angebote aus Spanien, Deutschland, der Türkei, Russland und China. Da sind wir sehr erfreut, dass er sich für unseren Club als nächste Karrierestation entschieden hat“, sagte Sportdirektor Dan Ashworth. Und Teammanager Steve Clark fügte hinzu: „Er ist ein international erfahrener Angreifer, der hoffentlich in die Fußstapfen einiger Torjäger tritt, die wir hier schon hatten.“ Rosenberg, 30-maliger Nationalspieler für Schweden und zuletzt bei der Europameisterschaft im Einsatz, absolvierte für Werder 123 Spiele (40 Tore).

In der Premier League könnte Rosenberg nun auf einen Werder-Kumpel treffen. Sebastian Boenisch steht vor einem Wechsel zu Stoke City. Stokes Teammanager Tony Pulis bestätigte gestern das Interesse am 25-Jährigen, der mit einem neuen Angebot des SV Werder für eine Vertragsverlängerung nicht einverstanden gewesen war. · flü/dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bereit für Dortmund

Bereit für Dortmund

Kommentare