Sportchef Allofs spürt ganz viel Bewegung

Die neue Hierarchie

Klaus Allofs

Norderney · Klaus Allofs hat dieser Tage richtig viel zu tun, neue Spieler müssen her. Und der Werder-Boss verspricht: „Bis zum Saisonstart sind wir ausreichend besetzt.“ Druck verspüre er deshalb aber nicht.

„Den hat höchstens der Trainer, weil er nicht weiß, wen er aufstellen soll“, scherzt Allofs und betont, „dass es zwischen mir und Thomas Schaaf keine Probleme gibt.“

Allofs freut sich auf die Tage im Trainingslager. Denn in dieser Saison sei das Innenleben der Mannschaft nach dem Abschied von Torsten Frings besonders spannend. „Dadurch, dass der Kapitän weg ist, setzt sich gerade viel in Bewegung“, berichtet Allofs: „Die Gruppe formiert sich neu, und da will jeder dabei sein.“ Deshalb habe es auch schon mehrere Sitzungen mit der Mannschaft gegeben, um den neuen Kurs abzustecken – und Allofs ist überzeugt: „Jeder weiß, worum es geht.“ · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Mittwoch

Das passiert am Mittwoch

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Kommentare